AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lexus UX 300eDas Kompakt-SUV ist Lexus' erstes Elektroauto

Lexus schickt mit dem SUV UX sein erstes reines Elektroauto an die Dose. Marktstart ist 2020.

Der UX ist der erste vollelektrische Lexus © LEXUS
 

Wenn es um das Thema Hybrid geht, da waren sie Pioniere. Bei der rein elektrischen Mobilität allerdings ist Toyota auf die Bremse gestiegen. Den Königsweg sehen die Japaner in der batteriebetriebenen Fortbewegung (noch) nicht. Da steckt noch viel Skepsis drinnen. Deshalb kündigen sie unter dem Logo der Nobeltochtermarke Lexus auch erst jetzt ihren ersten Vollzeitstromer an.

Dafür haben sie dem Kompakt-SUV UX mit dem Beinamen 300e ein Batteriepaket mit einer Kapazität von 54,3 kWh unter die Fahrerkabine implantiert, das Reichweiten von bis zu 400 Kilometern ermöglichen soll. Standardmäßig verträgt der Akku Laden mit 6,6 oder die Schnellladedosis mit 50 kW. Wie viel Leistung das Strom-SUV haben wird, diesbezüglich haben die Japaner derzeit noch Ladehemmung und lassen lediglich maximale 300 Newtonmeter Drehmoment verlautbaren.

Modellvorstellung: Lexus UX 300e

Wenn es um das Thema Hybrid geht, da waren sie Pioniere. Bei der rein elektrischen Mobilität allerdings ist Toyota auf die Bremse gestiegen.

LEXUS

Deshalb kündigen sie unter dem Logo der Nobeltochtermarke Lexus auch erst jetzt ihren ersten Vollzeitstromer an.

LEXUS

Dafür haben sie dem Kompakt-SUV UX mit dem Beinamen 300e ein Batteriepaket mit einer Kapazität von 54,3 kWh unter die Fahrerkabine implantiert, das Reichweiten von bis zu 400 Kilometern ermöglichen soll.

LEXUS

Standardmäßig verträgt der Akku Laden mit 6,6 oder die Schnellladedosis mit 50 kW.

LEXUS

Wie viel Leistung das Strom-SUV haben wird, diesbezüglich haben die Japaner derzeit noch Ladehemmung und lassen lediglich maximale 300 Newtonmeter Drehmoment verlautbaren.

LEXUS

Weil bei Lexus Komfort von jeher groß geschrieben wird, haben sich die Techniker die Vorteile des elektrischen Antriebs zu Nutze gemacht, um da noch weiter nachzulegen: So wird es im Innenraum, der ohnehin schon einer der leisesten seiner Klasse ist, jetzt noch leiser.

LEXUS

Aber auch die Fahrdynamik nachzuschärfen, ist sich ausgegangen: Gegen das batteriebedingt höhere Gewicht stemmen sich zusätzliche Streben und modifizierte Stoßdämpfer, während die Positionierung des Akkus für einen tieferen Schwerpunkt sorgt.

LEXUS
1/7

Weil bei Lexus Komfort von jeher großgeschrieben wird, haben sich die Techniker die Vorteile des elektrischen Antriebs zunutze gemacht, um da noch weiter nachzulegen: So wird es im Innenraum, der ohnehin schon einer der leisesten seiner Klasse ist, jetzt noch leiser.

Aber auch die Fahrdynamik nachzuschärfen, ist sich ausgegangen: Gegen das batteriebedingt höhere Gewicht stemmen sich zusätzliche Streben und modifizierte Stoßdämpfer, während die Positionierung des Akkus für einen tieferen Schwerpunkt sorgt.

Kommentare (5)

Kommentieren
helmutmayr
0
4
Lesenswert?

50 kw

Maximal 200 km. Tesla hat 100 kw und geht max. 400.

Antworten
scionescio
4
2
Lesenswert?

@Helmutmayr: ich hatte nur einen 85P und auch der hätte schon laut Tesla über 400km Reichweite haben sollen ...

... erreicht habe ich das allerdings nie, weil ich die Zeit nicht hatte, mit 80km/h auf der Autobahn dahinzuschleichen.
Es war eher so, dass ich auf der Strecke Wien-Graz vorher noch vollgeladen habe, damit ich im Winter mit Heizung die 200km in Autobahngeschwindigkeit ohne Zwischenstop absolvieren konnte.

Antworten
joektn
2
4
Lesenswert?

🤔

Also irgendwie kauf ich dir nicht ab, dass du einen Tesla hast, weil die Heizungsausage entlarvt dich deutlich. Die Heizung verbraucht maximal (!) 0,7 kW/h. Bei 85 KW des Teslas kannst du also mehr als 85 Stunden (!) auf höchster Stufe heizen bevor der Akku leer ist. Ich fahre beruflich auch oft zwischen Graz und Wien und komme mehr als locker hin und zurück mit einer Ladung. Bei der Ankunft hab ich dann meistens immer noch zwischen 25 und 35% Restakku. Also entweder schwindelst du hier oder fährst mit 200 km/h Vollgas durch...

Antworten
Sibanac
0
1
Lesenswert?

Bjørn Nyland

hat erst gezeigt wieviel die Heizung benötigt. 24h Camping im Model 3 Bei -6°C bis -12°C
Heizung hatte da 1,15 kW die Stunde verbraucht oder 48% seines Akkus in 24 Stunden bei 23°C im Auto mit Netflix/YouTube/Games.

Selber habe ich Wien und zurück mit 90% Akku geschafft 380km bei 130 km/h auf der Autobahn. Vollkommend ausreichend für den Normalbetrieb. Am Flughafen hätte ich inzwischen laden können, wollte ich aber nicht da ich mit über 50% angekommen bin!

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

@Sepperl: Du verbreitest nur Fake News oder bist einfach ahnungslos!

Die Heizung hat eine Leistung von 6kW und der Verbrauch hängt von der Außertemperatur und der Wärmeisolierung ab - und gerade da ist der Tesla durch das Glasdach und die schlechte Verarbeitung katastrophal (ich - und auch viele andere Teslafahrer - hatte ständig das Gefühl, dass es wo reinzieht!)
Im Schnitt kannst du gute 2-3kW/h drauflegen und auch das Heizen des Akkus, damit sich der Kapazitätsverlust bei Kälte in Grenzen hält, liegt in diesem Bereich.
Die Physik erklärt dir, dass du bei 130km/h und der großen Stirnfläche des Tesla allein zur Überwindung des Luftwiderstands 34kW brauchst - natürlich fährst du nicht ständig 130km/h, aber das Beschleunigen der überschweren Fuhre und der Semmering dazwischen braucht noch deutlich mehr Energie!
Wenn du jetzt weißt, dass von den angegebenen 85kWh maximal 80% im vollgeladenen Zustand zur Verfügung stehen (Verlust und Platz zum Rekuperieren) brauchst du jetzt nur mehr fehlerfrei Dividieren können ...
Du musst dich beim Fabulieren auch besser konzentrieren: gestern hast du noch vom Leaf geschwärmt, heute bist du schon ein Teslafahrer;-)

Antworten