AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Modellpflege260 Kilometer Reichweite für den VW e-up

Der VW e-up schafft mit seinen neuen Batterien bis zu 260 Kilometer praxisnahe Reichweite.

Der VW e-up hat jetzt mehr Reichweite © VOLKSWAGEN
 

Die Welt der Mobilität ist im Wandel. Bekam man früher mit einem Facelift kleine optische Retuschen an der Karosserie, frische Stoffe im Innenraum und ein paar PS mehr serviert, ändert sich heute bei Modellpflegen von Elektroautos primär eines: die Batterie. So jüngst geschehen bei VW e-up.

In den Bauch des Kleinstwagens haben die Wolfsburger neue Batteriezellen mit einer höheren Energiedichte von 32,3 kWh gepackt. Die praxisnahe Reichweite erhöht sich dadurch auf bis zu 260 Kilometer, was für so ein Zwergerl wirklich beachtlich ist. Der Stromverbrauch liegt bei rund 12,7 kWh auf 100 Kilometer. Der E-Motor liefert eine Spitzenleistung von 61 kW ab. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h.

Foto © VOLKSWAGEN

Bei Gleichstrom mit 40 kW Ladeleistung reichen 60 Minuten, um die Akkus wieder zu 80 Prozent aufzuladen. Per App lässt sich das Laden übrigens via Smartphone starten, stoppen und zeitlich programmieren, genauso wie die serienmäßige Standklimatisierung.

Für den Grundpreis von 21.990 Euro sind serienmäßig eine Klimaautomatik, ein Radio mit Bluetooth-Schnittstelle, eine Dockingstation für Smartphoneintegration und ein Spurhalteassistent an Bord. Davon kann man noch die staatliche Förderung von 1500 und einen Zuschuss von VW in der Höhe abziehen. Das macht dann unterm Strich 18.690 Euro.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
9
5
Lesenswert?

Wenn es wirklich um einen Beitrag zum Umweltschutz gehen würde, wäre das ein vernünftiges Angebot zu einem noch leistbaren Preis ...

... da der e-Up aber ein Ladenhüter ist, zeigt sich einmal mehr, dass es den angeblichen Klimaschützern (der Akku ist eine Umweltkatastrophe erster Güte!) unter den BEV-Fanatikern in erster Linie um Status (Tesla) und Angeberei (Beschleunigung) geht - selbst wenn sie sich dabei zum Sklaven ihrer schleichenden Verzichtserklärung machen!

Antworten
Pablo63
4
6
Lesenswert?

Lügen werden nicht wahrer

auch wenn man sie ständig wiederholt. Elektromobilität ist der einzige Weg um verantwortungslose Verwendung von fossilen Treibstoffen zu beenden. In 20 wird nur noch ein jämmerlich es Häufchen angeberischer ICE Sklaven mit ihren "Statussymbolen" übrig sein.

Antworten
Miraculix11
4
3
Lesenswert?

Mit derselben Begeisterung wurde uns vor 60 Jahren...

...der Atomantrieb als die Zukunft für Autos angepriesen. Jetzt strahlt der Sondermüll wenigstens nicht mehr.

Antworten
scionescio
4
4
Lesenswert?

... das kann durchaus sein - weil dann längst das Wasserstoffzeitalter angebrochen ist!

Nur naive Fanatiker und Investoren, die schon viel Geld reingesteckt haben und nun Angst um ihr INvestment haben, glauben an den Akku als Energiespeicher - eine brandgefährliche, tickende Umweltbombe, die viel mehr Probleme schafft, als sie zu lösen imstande ist.

Antworten