Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Otto Wagner, Josef Hoffmann und Adolf Loos Möbeldesign der Wiener Moderne

Im Möbel Museum Wien dreht sich bis 7. Oktober 2018 alles um die Wiener Moderne: Otto Wagner, Josef Hoffmann und Adolf Loos als Innenarchitekten und Möbeldesigner. Ein Blick auf die Ikonen fürs moderne Wohnen.

Das Haus am Michaelerplatz in Wien von Adolf Loos

Anlässlich des 100. Todestages von Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser richtet sich 2018 der Fokus vieler Wiener Museen auf die Wiener Moderne um 1900.

Walter Zednicek

Miethaus Linke Wienzeile (Majolikahaus) von Otto Wagner

....Das Hofmobiliendepot (Möbel Museum Wien) ist da keine Ausnahme. Zumal die Wiener Moderne um 1900 im Möbeldesign ein wahres Laboratorium für Gestaltung war, wie die wissenschaftliche Leiterin des Hofmobiliendepots, Ilsebill Barta, betont. „Wagner, Hoffmann und Loos gehörten zu den Wegbereitern der modernen Formgebung, deren kreative Impulse bis heute ausstrahlen“, fügt sie hinzu...

Walter Zednicek

Villa Dr. Edmund Bernatzik von Josef Hoffmann, Blick vom Garten

....Die Ausstellung stellt Wagner, Hoffmann und Loos als Innenarchitekten und Möbeldesigner vor und beleuchtet ihre unterschiedlichen Positionen zum Wohnen und Einrichten anhand von Einzelstücken, aber auch ganzer Möbelensembles: Zu sehen sind unter anderem beispielhafte Damenzimmer wie das Sitz- und Schreibzimmer, das Otto Wagner für seine Ehefrau eingerichtet hat, und das von Josef Hoffmann gestaltete Speisezimmer der bekannten Journalistin und Kunstkritikerin Berta Zuckerkandl...

 

(c) Krause, Johansen

Elefantenrüsseltisch von Adolf Loos

...Ein Rundgang durch die Ausstellung macht klar: Das Möbeldesign der Wiener Moderne war im Gegensatz zum deutschen Jugendstil und zum französischen Art nouveau kein „Stil“, sondern eine gemeinsame Suche nach dem Zeitgemäßen. „Alle drei Architekten stellten in ihren theoretischen Schriften ähnliche Fragen nach einer modernen Gestaltung, ihre Möbelentwürfe waren jedoch sehr unterschiedlich“, bringt es Barta auf den Punkt....

(c) Lois Lammerhuber

Esstisch von Josef Hoffmann

...Wenn vom Möbeldesign dieser Zeit die Rede ist, kommt man früher oder später freilich auch auf die Auftraggeber zu sprechen: Zumeist waren es befreundete Künstler und Intellektuelle, Unternehmer und Kaufleute, die den kreativen Prozess mitbestimmten. Die Ausstellung richtet den Fokus folgerichtig auch auf sie - und auf traditionelle Wiener Ausstattungsunternehmen wie die Wiener Werkstätte oder die Gebrüder Thonet.

 

(c) Bundesmobilienverwaltung 2017 (Edgar Knaack)

Hocker für die Postsparkasse Wien, Otto Wagner, Gebr. Thonet 1906

Die Sonderausstellung „Wagner, Hoffmann, Loos und das Möbeldesign der Wiener Moderne“ im Hofmobiliendepot in der Andreasgasse 7 in 1070 Wien läuft bis 7. Oktober.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr. www.hofmobiliendepot.at

 

(c) Bundesmobilienverwaltung 2017 (Fritz Simak)

Otto Wagner-Möbel aus der Postsparkasse

BMobV-Fritz Simak

Raumteiler aus dem Speisezimmer Stössler, Adolf Loos, Wien 1899

(c) Bundesmobilienverwaltung 2017

Schlafzimmerschrank von Josef Hoffmann

(c) Bundesmobilienverwaltung 2017 (Edgar Knaack)

Speisezimmereinrichtung von Josef Hoffmann 1901 - eine Privatleihgabe

(c) Bundesmobilienverwaltung 2017 (Edgar Knaack)

Tisch aus dem Speisezimmer von Eugen Stössler -  Adolf Loos, Wien 1899

(c) Bundesmobilienverwaltung 2017
1/11

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.