Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ihr gutes Recht

Wie der Mietkauf funktioniert

Mietkauf klingt verlockend, aber ist es das auch? Über Vorteile und Nachteile des Mietkauf-Modells.

© Fotolia
 

Immer wieder werden Wohnungen in Inseraten als "Mietkaufwohnung" angeboten. Das führt bei Wohnungsinteressenten häufig zu falschen Vorstellungen. Gemeint ist damit nämlich eine Wohnung, die man eine gewisse Zeit lang als Mieter benutzt und später als Eigentumswohnung erwerben kann.

Unterschied zu Leasing

Während aufrechter Mietdauer wird beim gesetzlichen Mietkaufmodell ein normales Entgelt eingehoben, welches bei einem allfälligen Kauf jedoch nicht auf den Kaufpreis angerechnet wird. Davon unterscheidet sich das Leasing, bei dem man mit den Leasingraten schon einen Teil des Kaufpreises bezahlt und später nur mehr den Restwert zu bezahlen hat.

Der Vorteil einer Mietkaufwohnung ist, dass im Gegensatz zur sofortigen Eigentumsbegründung der Mieter über einen längeren Zeitraum hinweg Wohnung und Wohnumgebung testen und kennenlernen kann. So manchen versteckten Mangel bemerkt man ja erst nach einem längeren Bewohnen. Auch die eigene familiäre und berufliche Situation kann sich ändern und die Auflösung eines Mietvertrages gestaltet sich meist einfacher als der Verkauf einer Wohnung.

Eine im Rahmen des Mietkaufmodells angebotene Wohnung muss man aber nicht kaufen, man kann auch weiterhin Mieter bleiben.

 

Rat und Hilfe

Mietervereinigung Steiermark: Rat & Hilfe in allen Wohnrechtsfragen, Tel. (050195) 4300

www.mietervereinigung.at

Kommentare (10)

Kommentieren
fleissigmann
0
1
Lesenswert?

Bitte mehr Substanzielles!

Der Mietkauf ist wahrlich problematisch - so wie er vielerorts angeboten wird. So gesehen mag es schon so hinkommen, wie ChihuahuaWelpe55 es darstellt. Aber wenn ein Kreditgeber 20 % Zinsen verlangt, ist noch lange nicht der Kredit per se eine "bodenlose Frechheit". Das Produkt "Mietkauf" versteht kaum jemand, da die Finanzmathematik halt ein gewisses Rechenverständnis erfordert. So kompliziert ist es aber dann doch nicht, wenn es die Leute nur einfach erklärt bekämen. Die Zeitung ist leider dazu nicht in der Lage!

77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
0
0
Lesenswert?

Mietkauf

hat meines Erachtens keinen Vorteil! Das gerade einmal 3% oder weniger von der Miete für den späteren Endkauf herangezogen wird, ist und bleibt eine bodenlose Frechheit! Achtung, weil es gerade hier reinpasst: 0% Zinsen für eine 12 Monatsrate beim Möbelkauf ist in etwa 11% Zinsen/Monat!!!! Dh auch wenn die Werbung die 0% Zinsen bei einer Rate von 12 Monaten beim Möbelkauf verspricht, muss man trotzdem eine "Bearbeitungsgebür" bezahlen und dann kommt man in etwa auf die genannten 11% (Quelle: AK)! Bitte liebe AK, fordert bitte endlich ein, das dieser Werbetrick endlich verboten wird!

voit60
0
7
Lesenswert?

sehr lau

der Info-Gehalt dieser Geschichte hier. Keine Rede davon, dass man vielleicht doch 30-50.000,-- Euro vorweg zahlen muß, um in den "Genuß" so einer Wohnung zu kommen. Mich würde hier eher interessieren, wie es nach Ablauf dieser 10 Jahre ausschaut. Bekomm ich mein Geld zurück, bzw. bekomm ich für mein Geld auch Zinsen, wenn ich es zurück bekomme, wann wird der wirkliche Kaufpreis ermittelt usw. usw.

645bcdda60e223f2b01d5cd1fc5c3fc7
0
12
Lesenswert?

Ist der

Redakteur noch bei der kleinen Zeitung? Schickt den Lehrling bitte weg.

Ich mein die Überschrift ist für viele Interessant und dann kommt der Schmarren hier..

WAS SOLL DAS

Sicherheitsfachkraft
1
10
Lesenswert?

Sehr geehrte Redaktion!

Da auch ich vielleicht Interesse an einer Mietkauf-Option hätte, verstehe ich die ganze Story jetzt nicht mehr.
Wenn man alleine die Kommentare liest, wäre es sicherlich viel, viel sinnvoller, wenn die Redaktion der Kleinen Zeitung einen brauchbaren Artikel zu diesem Thema liefern würde!
Ich stimme den anderen Meinungen im Kommentarteil vollkommen zu, dass zumindest sowohl positive, als auch negative Punkte angesprochen werden sollten.
Irgendwie freue ich mich wirklich schon auf einen professionellen Artikel über dieses Thema in Ihrer Zeitung!!!

melahide
0
5
Lesenswert?

Hmm....

vestehe ich jetzt auch nicht ganz. Natürlich ist es ein Vorteil, einmal "testen" zu können und bei Gefallen zu kaufen. Aber auf der anderen Seite - Mietverträge mit Kaufoption laufen oft 10 Jahre. Ja, ich kann nach 10 Jahren sagen "ich kaufe". Nur, hat man dann eben 10 Jahre lang die Miete hineingebuttert. Ohne davon etwas zu haben. Und danach einen Kredit zu nehmen und den abzubezahlen hat überhaupt keine Logik? Sehe da viel mehr Nachteile als Vorteile an diesem Modell. Früher gab es ja "Mietkaufwohnungen", wo man wirklich mit der Miete die "Raten" für die Wohnung gezahlt hat, die einem dann irgendwann gehörte. Zumindest meine Tante hatte so etwas...

Beergler
0
23
Lesenswert?

Wie schlecht ist der Artikel eigentlich recherchiert?

Wo sind denn die beschrieben Vor- und Nachteile aufgelistet? Zwei Vorteile zu nennen und keine Nachteile, das ist wahrlicher Qualitätsjournalismus.

Ich denke, dass dieses Thema viele interessieren würde, vor alle was die Nachteile betrifft. Wie sieht das denn konkret an einem Beispiel aus, wie viel "Eigenmittel" muss man hier zu Beginn aufbringen, wie bemisst sich der Kaufpreis nach frühestens 10 Jahren etc. etc. Ist das ganze wirklich eine lohnende Alternative zum Kauf einer Immobilie, ich sehe viele Nachteile und Unsicherheitsfaktoren.

a7355d67f8878ec0518fe2665fd0fee3
0
6
Lesenswert?

welches bei einem allfälligen Kauf jedoch nicht auf den Kaufpreis angerechnet wird.

Da liegt der Hase im Pfeffer.
Normal Mietwohnungen sind in der heutigen Zeit idealer. Heute muss man ja schon der Arbeit folgen, somit kann dir passieren, dass nach einigen Jahren wo anders hin ziehen musst.

8a6b33ea81ff441d9469385393d38e87
0
11
Lesenswert?

Es gibt bei vielen Mietkaufmodellen

noch eine andere, riesige Falle :
Zuerst 10 Jahre zahlen, dann entweder ausziehen, oder die Wohnung zum KÜNFTIGEN Preis kaufen.
Und wo der Preis in 10 Jahren liegt, weiß kein Mensch, mit ein wenig Pech kostet die Wohnung dann das Doppelte, ist aber durch die Mieteinnahmen schon fast ausfinanziert. ( Zumindest die Baukosten, nicht der heutige Marktpreis )
Also eine Supersache für die Errichter, eine Sch..ßkonstruktion für die Mietkäufer.
FINGER WEG !

feuerblattl
0
0
Lesenswert?

Vor und Nachteile...

Naja, Finger weg würd ich nicht sagen...
Ich habe Mietkauf, kann für mich daher klar sagen, passt genau...
Nach 2-maliger Karenz und Alleinverdiener konnte ich mir die Miete gerade noch leisten, einen Kredit alleine für ein Haus aber nicht...
Flexibel ist man dadurch wie als normeler Mieter...
Kaufpreis MUSS !!!!!! allerdings fix sein, sonst ist das Lotto-Spielen mit sehr hohem Einsatz...bei uns Fixpreis...
Und ein sehr wichtiger Punkt ist, daß das Geld in 10 Jahren (wenn der Kaufpreis fällig ist) bei normaler Inflation viel weniger Wert ist und dadurch der Kaufpreis nominell billiger...
Und der Verdienst wird in der Regel auch deutlich höher nach 10 Jahren..
Es ist ganz einfach auszurechnen, was es kostet...wenn man sich damit beschäftigt...
Und eine Anzahlung wird bei seriösen Anbietern zurückbezahlt, wenn man wieder aus dem Vertrag aussteigt
Schönen Pfingstmontag