Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wir vermitteln LehrstellenLehrlingsoffensive: 1800 Chancen in unsicheren Zeiten

Gemeinsam mit der Sparte Gewerbe und Handwerk vermittelt die Kleine Zeitung 1800 Lehrstellen – quer durch die Steiermark.

© (c) aerogondo - stock.adobe.com
 

Im Vorjahr waren es 1700 konkrete offene Lehrstellen, die die Sparte Gewerbe und Handwerk mit der Kleinen Zeitung in der Steiermark vermittelt hat. Dass sich diese Rekordzahl heuer – trotz aller Widrigkeiten rund um die Coronakrise – noch einmal toppen lässt, hat auch Spartenobmann Hermann Talowski überrascht: „Die steirischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe bieten über diese Lehrlingsinitiative 1800 Lehrstellen in der ganzen Steiermark an. Das zeigt, dass die Unternehmer auch in diesen unsicheren Zeiten an die Zukunft glauben und der Jugend Karrierechancen anbieten wollen.“ Auch in diesem Jahr sind alle Berufssparten und steirischen Regionen vertreten – alle offenen Lehrstellen gibt’s hier

Talowski verhehlt nicht, dass die gegenwärtigen Herausforderungen groß seien, „doch auch diese Krise wird vorbeigehen und dann werden wir diese Fachkräfte von morgen dringend benötigen, jetzt gilt es, gemeinsam anzupacken, daher muss man auch den Ausbildungsbetrieben ein großes Dankeschön aussprechen“.

Lehre, Fachkraft, Meister, Matura, Bachelor ...

Dies sei ein aktiver Beitrag, um jungen Menschen Perspektiven zu eröffnen, „von der Lehre hin zur Fachkraft, zur Matura, zum Berufsmeister bis hin zum Bachelor – mit der dualen Ausbildung als Fundament ist alles möglich“, betont Talowski. Auch die Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Lehrabschluss seien enorm vielfältig. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen viel von der „Lehrstellenkrise“ und der „Jugend als Verlierer dieser Krise“ die Rede sei, müsse und wolle man als Sparte in der beruflichen Ausbildung weiterhin Verantwortung leisten. Eine Umfrage der steirischen Wirtschaftskammer von September hat gezeigt, dass zwar jeder vierte Betrieb Corona-Auswirkungen bei der Lehrlingsaufnahme sieht, gleichzeitig aber auch jedes zweite Unternehmen Probleme hat, offene Lehrstellen zu besetzen. Spartenobmann Talowski appelliert daher auch an die Jugendlichen und ihre Eltern, diese Chancen wahrzunehmen. Denn, auch das zeigt die Umfrage: Fast drei Viertel der steirischen Ausbildungsbetriebe schätzen den Fachkräftebedarf in den kommenden drei Jahren als sehr hoch oder zumindest hoch ein.

Im Vorjahr waren in den steirischen Betrieben der Sparte Gewerbe und Handwerk 6811 Lehrlinge – das waren knapp 44 Prozent aller steirischen Lehrlinge – in Ausbildung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren