AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

25 Prozent über Schnitt Essen und trinken: So teuer ist Österreich im EU-Vergleich

Daten von Eurostat: Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke kosten in Österreich deutlich mehr als im EU-Schnitt. Zigaretten kosten im Schnitt 11 Prozent weniger als im EU-Schnitt.

© (c) Robert Kneschke - stock.adobe.com (Robert Kneschke)
 

Österreich ist innerhalb der EU ein teures Pflaster, wenn es um die Ausgaben für Essen und Trinken geht. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke kosteten hierzulande im Jahr 2018 um 25 Prozent mehr als im Durchschnitt der EU, teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mit. Damit hatte Österreich das zweithöchste Preisniveau hinter Dänemark und war gleichauf mit Luxemburg.

Während die Verbraucher für Grundnahrungsmittel tief in die Tasche greifen müssen, sind Genussmittel hierzulande günstig. Zigaretten kosteten im Schnitt 11 Prozent weniger als im EU-Schnitt, alkoholische Getränke sind annähernd auf dem Niveau des EU-Durchschnitts.

Alkoholische Getränke in Deutschland besonders günstig

Besonders günstig sind alkoholische Getränke in Deutschland: 89 vom EU-Index 100. Hier toppt Finnland alles mit einem Wert von 182, Irland kommt auf 177 und Schweden auf 152. Meist hängt das davon ab, wie stark die Staaten Bier, Wein und Schnaps besteuern.

Das Preisniveau für Tabakwaren war im teuersten Mitgliedstaat viermal so hoch wie im günstigsten. Während Raucher in Großbritannien mehr als doppelt so viel bezahlen müssen wie im EU-Schnitt, kosten Zigaretten in Bulgarien nur rund halb so viel wie im Durchschnitt der Länder.

In Deutschland sind Lebensmittel hingegen günstig. Deutschland lag in der Statistik bei 102, Griechenland bei 106, Italien bei 111, Frankreich bei 115. Am teuersten in der EU war Dänemark mit einem Wert von 130. Am billigsten sind Lebensmittel in den östlichen EU-Ländern Rumänien mit einem Wert von 66 sowie in Polen (69) und Bulgarien (76). Dort sind allerdings auch die Löhne weit niedriger als in Westeuropa. Als Maßstab setzte Eurostat den EU-Durchschnitt mit 100 an. Einbezogen wurden Lebensmittel und alkoholfreie Getränke.

Kommentare (5)

Kommentieren
ichbindermeinung
8
12
Lesenswert?

Zigaretten um die ca. 74- 80% besteuert

von einer Pkg. Zigaretten gehen rd. 74-80% an Steueranteil ans Finanzamt - rd. 2,0 Milliarden / Jahr - interessant wären diesbezügl. die Vergleichszahlen mit den anderen EU-Ländern, wie viel die Tabaksteuer dort abwirft im Jahr. Wegen der Gleichbehandlung sollte auch ein Werbeverbot für alle alkohol. Getränke u. Glücksspiele aller Art u. Kriegsspiele zum Schutz d. Kinder u. Jugendl. umgesetzt werden, so wie bei den Zigaretten schon vor langer Zeit vollzogen. Weiters sollte auch, wie bei den Zigaretten, der Warnhinweis auf den Alkoholflaschen angebracht werden u. auch die Hinweise bei den Glücksspielsaschen

Antworten
brosinor
26
40
Lesenswert?

Billigfraß, nein danke

Essen und Trinken darf ruhig was kosten! Wir haben qualitativ hochwertige Lebensmittel die müssen auch ihren Preis haben. Die Deutschen haben billigere Lebensmittel beneiden uns jedoch um unsere Qualität.
Bei uns sind die Leute eh viel zu fett, wenn die Nahrungsmittel noch weniger kosten werden die Leute nur noch fetter.
Und die Tschicks sollen noch sehr viel teurer werden!

Antworten
Mein Graz
5
28
Lesenswert?

@brosinor

Naja, wenn sich die Leute in Österreich dann keine österreichischen Waren mehr leisten können oder wollen greifen sie auch bei uns zum billigeren Produkt aus dem Ausland.
Dadurch geht nicht nur viel Geld ins Ausland, sondern der Effekt der qualitativ schlechteren Ernährung kommt auch noch dazu.
Und wenn ich mir anschaue WAS da alles ins Wagerl kommt wird mir ganz anders: kaum mehr was zum Selberkochen sondern Unmengen an Convenience Produkten oder gleich ganze fertige Mahlzeiten, die man in der eigenen Küche um den Preis nicht herstellen kann - und da fragt dann keiner nach der Qualität oder gar nach Inhaltsstoffen, und der leider vorherrschende "Einheitsgeschmack" wird auch noch getroffen.

Hauptsache billig und schnell...

Antworten
brosinor
17
18
Lesenswert?

Die Österreicher haben genug Geld im Börsel!

Die Österreicher leisten sich so ziemlich alles in doppelter und dreifacher Ausführung. Nicht umsonst sind wir das drittreichste Land. Auch die sogenannte Arbeiterschicht bekommt gute Löhne und das Schwarzgeld nebenbei ist auch nicht mickrig! Arbeitslose und Leute mit kleiner Pension erhalten alle möglichen Befreiungen und Unterstützungen.
Jeder hier kann sich gutes Essen leisten. Wie wärs denn mit einem GUTEN SCHINKEN dafür weniger anstatt einer grindigen Kaswurst und davon gleich ein Viertel Kilo? Und keine Tschick und keinen Alk mehr? Oder weniger davon? Gehen auch schön ins Geld, müssen aber sein bei den Ösis...

Antworten
Mein Graz
1
28
Lesenswert?

@brosinor

Ich bin ja deiner Meinung!
Die meisten Österreicher KÖNNTEN es sich leisten, gute Qualität zu kaufen.
ABER es ist halt so vieles Anderes wichtiger als gutes, gesundes Essen.

Ich kenne eine Familie, in der jeder ein Smartphone um ca. 1250 € hat, auch das 10-jährige Kind. Wenn sie aber Lebensmittel einkaufen jammern sie immer, dass sie kein Geld haben. Zum MD oder BK gehen sie, und Pizza, Kebab und Chinesisch wird auch bestellt, aber frisches Obst und Gemüse aus Österreich ist zu teuer.
Und so was verstehe ich nicht!

Antworten