3. QuartalSensorspezialist ams Osram verdoppelte Gewinn

Lieferschwierigkeiten im Automobilsektor halten an. Ermittlungen gegen ehemaligen Finanz-Chef.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Zentrale von ams Osram in Premstätten
Die Zentrale von ams Osram in Premstätten © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Der steirische Sensorspezialist ams Osram hat im dritten Quartal trotz Schwierigkeiten bei den Lieferketten den operativen Gewinn mehr als verdoppelt. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal von 63 auf 157 Millionen Dollar (135,6 Millionen Euro). Nach Steuern wies der Konzern bereinigt wie im Vorjahresquartal 12 Millionen Dollar Gewinn aus. Die Knappheit bei den Auto-Halbleitern sieht ams Osram noch bis weit ins kommende Jahr andauern.

Der Chipmangel erzeuge Umsatzschwankungen und Volatilität in den Lieferketten der Automobilindustrie, da die Knappheit von Komponenten zu geringeren Produktionsvolumina der Automobilhersteller führe. ams Osram rechnet damit, dass diese Ungleichgewichte weiterhin von einer reduzierten Verfügbarkeit bestimmter Materialien und Vorprodukte begleitet werden.

Wertpapier-Untersuchungen

Außerdem teilte ams Osram mit, dass das Unternehmen keine weiteren Beratungsleistungen des vormaligen Finanzchefs Michael Wachsler in Anspruch nehme, "da ams Osram vor kurzem über eine laufende Untersuchung der österreichischen Behörden bezogen auf Herrn Wachsler informiert worden ist. Diese bezieht sich auf private Wertpapiertransaktionen, die vorgeblich Herrn Wachsler und zwei ehemaligen Mitarbeitern von ams zugeordnet werden."

Der Aufsichtsrat habe auch die Entscheidung Wachslers "zur Kenntnis genommen", nicht für den Aufsichtsrat zu kandidieren. Als Wachsler 2020 aus dem Unternehmen ausschied, war vorgesehen, dass er 2022 in den Aufsichtsrat wechselt. ams Osram sei nicht Gegenstand dieser Untersuchung oder damit verbundener Behauptungen und arbeite mit den Behörden zusammen und habe eine interne Untersuchung dazu begonnen. Weitere Stellungnahmen seien nicht vorgesehen.

Für das 4. Quartal 2021 erwartet ams Osram einen Gruppenumsatz von 1,36 bis 1,46 Milliarden Dollar.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!