Pro & KontraVerpflichtender 3G-Nachweis am Arbeitsplatz: Ist das sinnvoll?

Impfung, Test oder Genesenenstatus als Voraussetzung im Job: Während die 3G-Regel am Arbeitsplatz in Italien ab 15. Oktober verpflichtend gilt, wird in Österreich darüber noch verhandelt. Verbund-Risikomanager Josef Bogensperger spricht sich klar dafür aus, Unternehmer Armin Strussnig hegt erhebliche Zweifel.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Pro: Direkter Nutzen für Unternehmen und Mitarbeiter

Der Schutz und die Gesundheit von Beschäftigten sind am wichtigsten. Die 3G-Regel leistet dazu einen Beitrag. Wo viele Menschen zusammenkommen, darf es durchaus einen Verhaltenskodex mit Ansprüchen geben. Josef Bogensperger (56), leitender Risikomanager des Verbund-Konzerns.

Kommentare (60)
Zwiepack
8
5
Lesenswert?

Jeder Druck auf die Impfverweigerer

ist sinnvoll, zumindest bis wir mehr als 80% Impfquote haben - dann gehören alle Maßnahmen aufgehoben!

kuwa
5
9
Lesenswert?

Nicht nachvollziehbar

In diesem Artikel wird pro 3G Regel u.a. argumentiert , daß "Schutz und die Gesundheit von Beschäftigten am wichtigsten sind ..."dem ist nicht entgegen zu reden. Das deckt sich auch mit § 18 Angest.ges. ,wonach zum Schutz des Lebens und der Gesundheit der Mitarbeiter "alles" zu unternehmen ist. Welchen Beitrag die geplante 3G Regel hiezu leisten soll, wenn wahrsch. ca. 40% ungeimpfte Mitarbeiter sich dzt.ohnehin zur Alltagsbestreitung 1-2 x pro Woche testen lassen "müssen" und dzt. verdachts-infiziert die bereits "sicherste" Bevölkerungsgruppe darstellt , ist daher nicht nachvollziehbar. Das bestärkt auch ein aktueller Bericht in einem deutschen Wochenmagazin vom 1.10., daß die Viruslast der Geimpften gleich hoh ist wie bei Ungeimpften, da gemäß zitierter Studie der Univ. of California , der mittlere CT Wert bei Geimpften und Ungeimpften ählich zw. 23-25,5 liegt. Weiters wird berichtet, daß laut US-CDC ( Center for Desease Control and Prevention ) diese US Behörde das Ansteckungsrisiko von Geimpften und Ungeimpften untersuchte und zB nach einer "Großveranstaltung" von 469 Infiz. 346 (74%) vollständig geimpft waren. Da Geimpfte in Österreich seit Wochen nicht mehr unter Testzwang stehen, ist somit die Wahrscheinlichkeit , daß Geimpfte zum aktiven Infektionsgeschehen beitragen auch folgend viro-logisch. Die Annahme ist berechtigt, daß mittels 3G Regel der tägl Arbeitsantritt möglichst unpraktikabel erschwert wird , um möglichst viele Ungeimpfte zu bekehren.

meno
4
7
Lesenswert?

Strussnig im Märchenland

Hr. Strussnig ist keine argumentative Volte zu billig um sie nicht zu bedienen. 20 % der Arbeitszeit für Testungen anzustzen würde ja bedeuten, dass die je Mitarbeiter 1,6 Std. benötigen würde - das ist schlicht eine Unsinn. Ganz abgesehen davon, dass die MA- Tests nicht in der Fa. gemacht werden müssen. Zu glauben, dass die MA in andere Branchen abwandern, wenn allen Firmen die 3-G- regeln verpflichtend sind od. gar die Arbeitslosigkeit mit 55% des letzten Nettolohns vorziehen ist die nächste unsinnige Behauptung.. Dann faselt er von transparentem Daten, Fakten , Zahlen, was nichts anderes bedeutet, dass er diese, auch wenn sie zugegebenermaßen unscharf sind nicht akzeptieren will und er insinuiert, dass es gute und schlecht Wissenschaft gibt, als ob Verschwörungsmythen den gleichen Stellenwert haben, wie die vielen weltweit erhobenen Studien zu Covid-19. Er redet von Grundrechten des Einzelnen aber nicht von seiner solidarischen Verpflichtung gegenüber der Allgemeinheit. Der nächste Unsinn ist die freie Entscheidung sich medizinisch behandeln zu lassen. Meint er wirklich, dass eine humane, an Rechtstaatlichkeit Recht orientierte Gesellschaft, Ungeimpfte nicht medizinisch behandeln soll, wenn sie schwer erkrankt sind, denn es war ja ihre freie Entscheidung sich nicht impfen zu lassen? Hr. Strussig verzapft leider viel Stuss.

STEG
11
12
Lesenswert?

Es gibt kein Grundrecht andere anzustecken

Seit 1950 gibt es das Epidemiegesetz, genau für solche Fälle.!!! Schutz vor Ansteckung im Sinne der Allgemeinheit.
Argument, der Mensch ist sterblich, soll die Maßnahmen als nicht notwendig bagatellisieren. Bei dieser Argumentation bräuchten wir überhaupt keine Krankenhäuser, denn es wird sowieso gestorben.

Rot-Weiss-Rot
5
20
Lesenswert?

Eine Erklärung aus eigener Erfahrung für einige Poster hier.

Ich bin auch Musiker und habe am 2.9. - 4.9. und 8.9. 21 mit drei weiteren Musikern bei Veranstaltungen musiziert. Die drei anderen Musiker (1 Frau, 2 Männer) waren nicht geimpft, da sie Corona, aufgrund ihres Alters, als nicht so gefährlich ansahen.
Kurz gesagt, am Montag den 13.9.21 erhielt ich von einem Musiker einen Anruf, dass er positiv getestet ist und auch leichte Symptome hat. Auch die Sängerin teilte mir mit, dass sie positiv ist und der zweite Mann meldete sich nicht. Ich habe versucht ihn zu erreichen, doch ohne Erfolg.
Ich war der einzig Geimpfte und habe sofort einen Home-Test gemacht, war negativ. 24 Stunden später erhielt ich von der BH einen Anruf, dass ich K1-Person bin und obwohl ich geimpft bin in Quarantäne muss. Ich habe geantwortet, dass mein Test negativ ist und gefragt, ob ich nicht einen sicheren PCR-Test machen könnte, da die Ansteckung, wenn eine Vorliegt, schon eine Woche her sein muss und der PCR-Test daher anschlagen müsste. Mir wurde zugestimmt und ich habe einen PCR-Test gemacht. - Negativ! Die Amtsärztin teile mir mit, dass aus ihrer Erfahrung und auch Informationen der AGES geimpfte, die KEINE Symptome haben, in der Regel auch nicht infektiös sind. Haben Geimpfte Symptome, sind sie auch infektiös.
Nun gut, 2 Tage späte erhielt ich ein WhatsApp vom dritten Musiker, den ich nicht erreichen konnte. Er teilte mir mit, dass er wegen Corona im KH war und derzeit nicht sprechen kann, da das Virus seine Stimmbänder angegriffen hat. - Fortsetzung -

Rot-Weiss-Rot
13
24
Lesenswert?

Fortsetzung

Ich kann das beweisen und die WhatsApp-Nachricht spricht Bände. Als wir musizierten, habe ich genau ihn versucht zu überzeugen, dass eine Impfung bei seiner Tätigkeit sehr wichtig wäre. Er hat dagegengeredet. Jetzt schreibt er mir, dass er mir besser geglaubt hätte, da er nicht dachte, dass dieser schei…. Virus solchen Schaden anrichten kann. In der Zwischenzeit spricht er wieder, doch von annehmbar singen ist er noch immer weit entfernt.
Die Frau, unsere Sängerin, eine absolute Impfgegnerin, hatte wegen Corona auch noch eine ausgewachsene Blasenentzündung bekommen, das ist schmerzhaft, doch die größten Probleme bereitete ihr der Umstand, dass sie solche Schmerzen in den Gliedmaßen hatte, als würden ihr diese abgeschnitten. Sie ist noch immer im Krankenstand!

Das ist keine erfundene Geschichte werte Leitln, ich kann jedes Wort belegen. Mag sein, dass es Zufall war, dass von 4 Musikern alle drei ungeimpften erkrankten, einer mittlere und zwei schwere Symptome hatten (alle 40 Jahre alt) und ich als Geimpfter 60-Jähriger nicht einmal infiziert war.

DavidgegenGoliath
35
10
Lesenswert?

@Rot

Für die Zukunft haben ihre Kollegen aber eine bessere Prognose, da sie als Genesene mind. 1Jahr immun gegen den Virus sind und sie mit den mögl. Langzeitfolgen einer Impfung konfrontiert werden!

Rot-Weiss-Rot
2
4
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath, irgendetwas läuft bei dir nicht gerade.

Das ist nicht als Beleidigung zu nehmen und auch nicht so gemeint. Es ist mir nicht klar, was du mit deinem Kommentar, den du ja nicht zum ersten Mal postest sagen willst.
Der eine Kollege kann immer noch nicht singen und bangt jetzt, ob er womöglich seine Stimme nie mehr zurückerhält. Welchen Vorteil hat er? Wäre er geimpft gewesen würde er jetzt schon wieder singen.
Was willst du jetzt genau MIR damit sagen? Dass ich es riskieren hätte sollen an Covid zu erkranken, mit Glück keinen lebensgefährlichen Verlauf zu haben und als Belohnung dann 1 Jahr immun zu sein? Ehrlich; Darauf schei.... ich. Bei so einem Vollholler werde ich zornig!
Langzeitfolgen? Weißt du was Langzeitfolgen sind? Langzeitfolgen sind z.B. immer wieder kommende Angstzustände, nachdem z.B. eine Frau ein Vergewaltigungsopfer wurde. Die Folgen dieser Vergewaltigung spürt sie eine lange Zeit noch, also Langzeitfolgen. So etwas kann es bei einer Impfung nur geben, wenn unmittelbar nach der Impfung bis etwa 6 Wo. danach eine grobe Impfreaktion auftritt, an der man lange Zeit leidet. Solche Impfreaktionen kann es aber z.B. 3 Monate nach einer Impfung nicht geben, daher ist klar, dass alle geimpften, die keine Impfreaktion hatten, auch keine Langzeitfolgen haben können.
Was du meinst, lieber David ist das Hirngespinst, dass der mRNA-Impfstoff in die DNA eingreift und man die Auswirkungen erst lange Zeit später spürt. Das sind die Märchen aus den Netzwerken. Ich glaube nicht an Märchen, daher geimpft!

DannyHanny
6
8
Lesenswert?

David gegen Goliath

Blödsinn! Wenn Sie sich vor der Impfung in die Hose machen vor lauter Schiess und Sie aber Covid und seinen Folgen noch immer nicht ernst nehmen, kann man Ihnen eh nicht mehr helfen!!
Das Schicksal wird das passende für Sie bereithalten!

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Jo

Danny ist ja eigentlich ein Wunder das der David noch lebt !!

STEG
8
15
Lesenswert?

Welche Langzeitfolgen bei Impfung ?

Weltweit 6 Mrd. Impfungen wurden verabreicht und Sie wissen es besser als alle führenden Wissenschaftler?
Wenn Sie angst vor der Spritze haben, dann verzapfen Sie nicht so einen Unsinn!

DavidgegenGoliath
5
0
Lesenswert?

@Steg

Welche führenden und unabhängige Wissenschafter meinen sie genau?

Rot-Weiss-Rot
0
2
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Also so viel Platz hat man hier nicht um alle Personen anzugeben, die von dieser Sache Ahnung haben, kompetent sind und zur Impfung raten.

Aber wie sieht es mit deinen Quellen aus Davide? Telegram, Facebook, Instagram? 🤣😂

VH7F
9
13
Lesenswert?

Das israelische Impfabo ist voll interessant,

Impfungen für alle ab 3, derzeit alle 6 Monate, oder so.?

STEG
34
36
Lesenswert?

Gefährdung erfolgt durch Ungeimpfte

und ein Testen reicht nicht! Es hat nur den Effekt, dass die Ausbreitung nicht unkontrolliert passiert, Die Impfung bietet Schutz, das sieht man an den Infektionszahlen
(80 %Ungeimpfte im Spital). Wird aber von Impfverweigerern ignoriert bis sie selbst darin landen.
Dann darf die Gemeinschaft die Behandlung zahlen, eventuell auch für Reha bei Long Covid.

ego cogito ergo sum
10
33
Lesenswert?

Freiwilligkeit des Unternehmens

Ich bin der Ansicht, dass es jedem Unternehmen selbst überlassen bleiben soll, ob es die 3G-Regel für SARS-COV2 in seinem Betrieb einführt oder nicht! Gesetzlich sollte lediglich die Grundlage geschaffen werden, diese auch kontrollieren zu dürfen. Mehr braucht es nicht!

Der Betrieb, in dem ich arbeite, hat bereits vor 2 Monaten die 3G-Regel eingeführt. Ich teste mich jedes mal, bevor ich zur Arbeit fahre und habe kein Problem damit. Die Kontrolle findet auf Vertrauensbasis statt und das ist der einzige Hebel, wo die Regierung ansetzen kann.

lispolzleitner
62
47
Lesenswert?

Geimpfte sind ja genauso ansteckend

... wenn schon dann müssten alle testen. Die Impfung schützt nicht vor Infektion und Weitergabe des Virus.
Wo bleibt in dieser Diskussion die Logik?

daberni
19
43
Lesenswert?

Stimmt eben nicht

Als geimpfter steckt man sich selbst schwerer an und wenn doch ist man auch weniger infektiös. Da ist eben genau diese Logik.

DavidgegenGoliath
27
10
Lesenswert?

@da

Warum sollte man sich als Geimpfter schwerer anstecken? Der Virus tritt über den Rachenraum und Nasenraum ein, glauben sie der Virus weiß ob sie geimpft sind?

yzwl
3
16
Lesenswert?

Es

ist sinnlos mit ihnen zu diskutieren, David, sie lernen es nicht mehr!

DavidgegenGoliath
2
0
Lesenswert?

@y

Gegenargument?

madermax
34
41
Lesenswert?

Danke an die....

knapp 40% Impfverweigerer für die nächste Hilflos-durch-die-Pandemie Regel die uns allen aufgebrummt wird. Länder wie Schweden, Norwegen, UK und selbst Ungarn müssten uns für den Regelunsinn doch nur noch auslachen?

Stemocell
11
18
Lesenswert?

Interessant ist,

dass die von Ihnen erwähnten Länder alle eine ähnliche Impfquote haben wie wir, alle so zwischen 60-70% (Quelle: Statista.com) und trotzdem fast alle Beschränkungen aufgehoben haben. Und noch interessanter: Die Weltuntergangs-Vorherseher in unserem Land bzw. speziell in diesem Forum, können oder wollen nicht wahrhaben, dass es in diesen Ländern trotzdem zu keinem Gesundheitsnotstand kommt. Im Gegenteil, laut WHO gehen die Zahlen weltweit sogar stark zurück.

VH7F
8
11
Lesenswert?

Dass das hauptsächlich Kinder und Jungendliche sind, ist dir schon bewusst?

Ab 45+ beträgt die Impfquote zwischen 72 und92%.

elloco1970
15
33
Lesenswert?

Solidarität….

Ein Fremdwort in dieser Pandemie…..2 fach geimpft immer getestet und trotzdem Positiv und leicht erkrankt….jeder hat 3 Möglichkeiten …Genesen geimpft getestet …wo liegt das Problem ….Grundrecht Persönlichkeitsrecht…..mein Recht ist es auch mit dem Auto egoistisch so schnell zu fahren wie ich möchte…..mit den Konsequenzen muß ich leben….also liebe Staats- und Demokratieverweigerer akzeptiert es…bei der nächsten Wahl könnt ihr jederzeit wählen wen ihr möchtet….oder man bleibt zu 50 % zu Hause (siehe Graz Wahl) dann kann man sich zwar wundern aber man hat es zu akzeptieren…ansonsten lade ich jeden auf einen Aufenthalt in Nordkorea etc..ein…trotzdem Ysund bleiben …aja und für alle Hysteriker hier …bin gegen eine Impfpflicht !

DavidgegenGoliath
18
3
Lesenswert?

@ello

Das Problem ist, meine Grundrechte besitze ich auch, wenn ich nicht getestet, nicht geimpft und nicht genesen bin!

 
Kommentare 1-26 von 60