Infrastruktur fehlt Wo bekommen die Gäste des geplanten Almresorts am Nassfeld ihr Essen?

Appartementprojekte wie jenes am Nassfeld, für welches gerade die Baubewilligung erteilt wurde, sorgen unter Touristikern aufgrund fehlender Infrastruktur am Gelände für Kritik. Im Fall des Chalet Resorts Sonnenalpe soll die Versorgung in einem benachbarten Gasthof erfolgen, der aber erst umgebaut werden müsste.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Rodungsarbeiten sind in Vorbereitung auf die Bauarbeiten für das neue Almresort bereits im Gange © Leopold Salcher
 

Almresort, nicht Chaletdorf - der Terminus ist dem Geschäftsführer der Klagenfurter Immobilienentwicklungsfirma Riedergarten GmbH Herbert Waldner sehr wichtig. Die Chalet Resort Sonnenalpe GmbH plant unter seiner Federführung auf dem Nassfeld ein Megaprojekt. Sechs Häuser mit Hotelzimmern sowie 50 Appartements sollen laut Widmung entstehen, so Waldner. Er hat sich für das 81-Millionen-Euro-Projekt allerdings einen finanzkräftigen Partner an Bord geholt.

Kommentare (6)
missionlivecm
0
1
Lesenswert?

Baustil alla Bankrotterklärung der Architektur!!

Wenn das Dorf auch noch so aussehen wird wie auf dem Foto im Bericht dann gratuliere!!! Dann würds gut dazu passen wenn die Käufer zum Mc Donalds Abendessen fahren!! Geschmackloser kannst des Ganze dort nimmer hochziehen…schlimm!! Und es wird auch noch genehmigt Wahnsinn!!….ohne Worte..

Guccighost
1
24
Lesenswert?

ich schreibe es nochmals

Dauernd wird über Bodenversiegelung und Klima uns vorgejammert
und Der kleine Mann soll sich gefälligst eine neue Heizung anschaffen
ein E Auto kaufen usw.
Hier last die Politik einfach Zweitwohnungen aus Profitgier genehmigen.
Aber leider nicht nur hier am Nassfeld.
Man wird echt nur mehr verar....t

shaba88
2
26
Lesenswert?

Kommentar

Nur noch grausig, Waldner eben

scaramango
1
31
Lesenswert?

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich (nicht) streiten....


... aber bitte - unabhängig von der Nutzung als Apartments, Hotel oder nicht - wo war hier irgendein Gutachter, der das Bauen in/mit der Landschaft geprüft hat ?

Die Objekte "passen sich" den zwei Häusern rechts im Bild an, ja - DAS ist aber kein Beispiel für gute Baukultur in alpiner Landschaft.

Das sind doch alles möglichst billige Klötze für möglichst viel Profit! 80 Millionen werden anderswo weit stilvoller verbaut, schlimm!

umo10
1
32
Lesenswert?

Kalte Betten

Ich dachte, das gibt es nicht mehr in der Politik?! Jetzt wiederholt sich die Hochrindl 😮 Wie kann in Österreich ein einzelner egozentrischer Unternehmer sich über das Gemeinwohl stellen? Wo sind die politischen Verantwortlichen, die ein Hotel-Stammhaus und die Chalets als „Appartements“ dieser Anlage fordern ! Oder von den zukünftigen Chalets Besitzern zumindest einen patzen leerstandskosten fordern, damit sie sich redlich bemühen das Chalet auszulasten

VH7F
1
26
Lesenswert?

Ein paar Wochen im Jahr sind die Eigentümer wohl da

Natürlich in Konkurrenz mit der Ferienwohnung am See oder Meer. 😉