Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Benziner und Diesel verlierenPkw-Neuzulassungen gehen auch im Februar zurück

Elektro- und Hybridfahrzeuge boomen weiter, Benziner und Diesel verlieren, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es im Februar 2021 mit 19.863 Autos um 5,7 Prozent weniger Neuzulassungen.

© (c) industrieblick - stock.adobe.com
 

Nach einem Einbruch im Jänner ist die Zahl der Pkw-Neuzulassungen auch im Februar zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es im Februar 2021 mit 19.863 Autos um 5,7 Prozent weniger Neuzulassungen, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Im Jänner hatte der Rückgang im Jahresvergleich 38,4 Prozent betragen.

Während Benziner und Diesel offenbar weiter an Beliebtheit verlieren, geht es bei den Zulassungen für Autos mit alternativen Antrieben steil bergauf. Bei den rein elektrisch angetriebenen Pkw stieg die Zahl der Neuzulassungen um 86,6 Prozent auf 1831 Autos.

Auch Pkw mit Hybridantrieb boomten. Benzin-Elektro-Hybride legten um 84,0 Prozent auf 2.929 Fahrzeuge zu, bei Diesel-Elektro-Hybriden wurden 1067 Fahrzeuge bzw. um 128,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat zugelassen.

Zulassungen Jänner bis März 2021: Das sind die meistverkauften Elektroautos 2021

Platz 10

Mit 184 verkauften Stück parkt der Opel Corsa-e auf dem zehnten Platz. Das ist ein Plus von 348,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

OPEL

Platz 9

192 verkaufte Stück bringen dem elektrischen Seat Mii den neunten Rang. Das macht ein Plus von 156 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

SEAT

Platz 8

Der elektrische Hyundai Kona verbucht einen Absatz von 240 Exemplaren. Das macht Platz 8 und ein Plus von 144,9 Prozent.

HYUNDAI

Platz 7

Von der vollelektrischen Variante des Kia Niro wurden heuer bisher 330 Stück abgesetzt. Damit stromert der Koreaner auf Platz 7 und fährt ein Plus von 400 Prozent ein.

KIA

Platz 6

Auf Platz 6 arbeitet sich der Audi e-tron vor, von dem heuer bisher 348 Stück verkauft wurden. Das bedeutet ein Plus von 219,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

AUDI

Platz 5

Ein Neueinsteiger findet sich auf Platz 5: 367 Exemplare des neuen elektrischen Fiat 500 wurden heuer bereits verkauft.

FIAT

Platz 4

Platz 4 geht an einen weiteren Neueinsteiger: Das elektrische SUV VW ID.4 hat heuer bislang 439 Kunden gefunden.

VOLKSWAGEN

Platz 3

490 Fans hat der Renault Zoe gefunden. Damit holt sich die kleine Französin den dritten Rang und ein Plus 15,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

RENAULT

Platz 2

Der VW ID.3 stromert auf den zweiten Platz: Er bringt es auf 701 Verkäufe.

VOLKSWAGEN

Platz 1

Teslas Model 3 bringt es auf 1583 Verkäufe, damit holt sich das meistverkaufte Elektroauto 2020 Platz 1 zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum macht das ein Plus von 152,1 Prozent.

TESLA
1/10

Das sind die beliebtesten Marken in Österreich

Die Neuzulassungen bei Diesel-Pkw gingen dagegen im Vergleich zum Februar 2020 um 37,4 Prozent auf 5.181 zurück, bei benzinbetriebenen Pkw fiel das Minus mit 8,9 Prozent auf 8842 Fahrzeuge weniger drastisch aus.

Nach Marken betrachtet verbuchten Ford (plus 23,8 Prozent), Audi (plus 23,7 Prozent) und Seat (plus 7,7 Prozent) Zuwächse, während die Zahl der Neuzulassungen bei Modellen von Opel (minus 19,4 Prozent), Fiat (minus 16,8 Prozent), Mercedes (minus 15,3 Prozent), Renault (minus 11,6 Prozent), BMW (minus 9,7 Prozent), VW (minus 5,3 Prozent) und Skoda (minus 2,4 Prozent) rückläufig war. Bei rein elektrobetriebenen Autos hatten Tesla (plus 49 Prozent) und VW (plus 345,2 Prozent) die Nase vorne.

Kommentare (2)
Kommentieren
kritik53
0
3
Lesenswert?

% Vegleiche

sehen zwar gut aus, verzerren aber das Bild sehr bei 1000 Elektrofahrzeugen machen 100 zusätzliche einen Zuwachs von 10% aus, bei 100.000 mit fossiler Energie betrieben Fahrzeugen machen 100 Fahrzeuge 0,1% aus. Die Zunahme der E-Fahrzeuge schaut zwar gut aus, ist aber trotzdem nur ein unbedeutender, nicht aussagekräftiger % Satz

wischi_waschi
1
3
Lesenswert?

Elektro Fahrzeug

Ich werde sicher kein Elektrofahrzeug kaufen!
Never