Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Taxi Option"Uber bietet in Wien jetzt auch Taxifahrten an

Ohne Fixpreis bei Buchung, Abrechnung über Taxameter. Einheitliche Preise und Regeln für Uber und Taxis sollen ab 2021 gelten.

FILES-US-IT-LIFESTYLE-TRANSPORT-UBER
© APA/AFP/JOSH EDELSON
 

Mit der App des US-Fahrdienstvermittler Uber lassen sich in Wien nun auch Taxifahrten buchen. Im Gegensatz zum bisherigen Haupttarif "UberX" wird bei der "Taxi Option" für Fahrten innerhalb Wiens der geltende Taxitarif angewandt, erklärte Uber in einer E-Mail an Kunden.

Die Taxi-Option hat gegenüber UberX einen Nachteil: Kunden bekommen bei der Buchung keinen Fixpreis angezeigt. Stattdessen wird eine Schätzung des Fahrpreises abgegeben. Der zu zahlende Fahrpreis werde durch das Taxameter berechnet, dass sich im Fahrzeug befindet, erklärte das Unternehmen.

Einheitliche Preise ab 2021

Die Integration von Taxifahrten in die Uber-App dürfte mit der jüngsten Gesetzesänderung zusammenhängen, die das Mietwagen- und Taxigewerbe zusammenführt. Das Gesetz richtete sich gegen die Geschäftsmodelle von Uber, Bolt und Co. und deren variable Preisgestaltung. Die Taxiinnung hatte sich beschwert, dass die Konkurrenz die Taxitarife unterbiete. Die einheitliche Preise und Regeln für Uber und Taxis sollen ab 2021 gelten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
0
2
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Anstelle die Konzessionen einzuschränken um den vielen
Kleinunternehmen das Überleben zu sichern geht man den
anderen Weg. Das Taxlersterben ist somit mit Hilfe der
Wirtschaftskammer besiegelt! Feine Berufsvertretung für die
man noch zusätzlich Zwangsmitgliedschaft bezahlen muß.