AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Existenzielle Krise"Lauda-Basis in Wien dürfte Ende Mai schließen

Konzernchef O'Leary hatte bereits Anfang Mai gewarnt, die Tochter Lauda in Wien zu schließen und die Lauda-Jets mit Ryanair-Flugzeugen zu ersetzen, sollte die Belegschaft nicht zu Lohnkürzungen und neuen Arbeitsverträgen bereit sein.

© APA/Helmut Fohringer
 

Der österreichischen Ryanair-Tochter Lauda Air droht am Hauptsitz in Wien das Aus. Lauda ​​stehe vor einer "existenziellen Krise", und die Basis in Wien dürfte Ende Mai schließen, sagte Konzernchef Michael O'Leary am Montag. Er erwarte nicht, dass die Gewerkschaften die vorgesehenen Restrukturierungen mitmachten.

An der Wiener Basis sind 15 der 30 A320 von Lauda beheimatet. Die übrigen Stützpunkte in Stuttgart, Düsseldorf und Palma würden offen bleiben, sagte O'Leary.

Niki Lauda stieg 2018 aus

Der Konzernchef hatte bereits Anfang Mai gewarnt, die Tochter Lauda in Wien zu schließen und die Lauda-Jets mit Ryanair-Flugzeugen zu ersetzen, sollte die Belegschaft nicht zu Lohnkürzungen und neuen Arbeitsverträgen bereit sein. Ryanair ist bei der vom früheren Rennfahrer Niki Lauda gegründeten Fluggesellschaft 2018 eingestiegen und übernahm sie im Jänner 2019 ganz.

Ryanair verbuchte in dem im März abgelaufenen Bilanzjahr 2019/20 einen Nettogewinn von einer Milliarde Euro, teilte die Billig-Airline weiter mit. Einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wagte der Vorstand wegen der Unwägbarkeiten der Coronakrise nicht. Für den Zeitraum April bis Juni rechnet er allerdings wegen des Shutdown mit einem Verlust von 200 Mio. Euro.

Kommentare (28)

Kommentieren
HerbertRinnhofer
0
0
Lesenswert?

Flieger in Not

Jetzt wäre die Chance einen einheitlichen Kollektivvertrag für alle europäischen Fluglinien umzusetzen. Nicht nur Geld hineingießen.

Antworten
heinz31
3
0
Lesenswert?

Die richtige Reaktion wäre:

Laudaair soll sich vertschüssen und im Gegenzug alle Sondernachlässe für Ryan/Laudaair streichen. Es ist besser, wenn andere Airlines, die nicht so einen miesen Serviece bieten, den Platz belegen.
Eventuell eine neue "Austrian" gründen, die unabhängig von Multikonzernen sind. Oder die Rechte von AUA wieder nach Österreich ziehen. Dafür kann der Staat ruhig Geld in die Hand nehmen. Dann hätten wir wieder eine eigene Luftlinie und nicht als Tochter eines deutschen Mulitkonzernes, der uns nur erpressen will.

Antworten
Monolog75
6
16
Lesenswert?

Das Ei hat uns Herr Lauda

noch höchstpersönlich gelegt!

Antworten
bitteichweisswas
2
8
Lesenswert?

@Monolog75

(Pssst - wenn Sie nicht schreiben, dass der Hofer schuld ist, ernten Sie nur rote Stricherl...)
;-)

Antworten
Helmut67
5
23
Lesenswert?

Wer mit Ryanair fliegt

Ist selber schuld. Geiz ist Geil. Wenn die Mitarbeiter nix mehr verdienen.Nur der Chef 1000000000€verdient.

Antworten
joektn
4
19
Lesenswert?

So traurig es für die Arbeitnehmer ist..

Aber ich bin ehrlich gesagt nicht traurig um die Airline. Schlechter Service, permanenter Druck auf die Mitarbeiter, wer Kritik übt wird kurzerhand entlassen usw. Die Liste der Verfehlungen ist lang und seit Ryanair der Eigentümer ist geht es sowieso permanent bergab. Auch so kann man eine ursprünglich gute Sache (eine zweite Österreichische Airline neben der Aua) kaputt machen.

Antworten
Mezgolits
7
11
Lesenswert?

Basis in Wien dürfte Ende Mai schließen

Ich meine: Tut mir sehr leid für die Arbeitsplatz-
Verluste - aber die Reduzierung im Flugverkehr,
ist unvermeidbar. Erfinder Mezgolits Draßburg

Antworten
Kristianjarnig
0
6
Lesenswert?

Da wird nichts reduziert.

Es kommen nur 737 mit Dumbingverträgen für die Crews.

Warten Sie mal 3 Jahre ab, dann ist der Flugverkehr wahrscheinlich bereits wieder über dem "Vor Corona" Niveau.

Somit wird nur der Teufel mit dem Belezebub ausgetrieben. Schlimmer noch - die LDM hat(te) ein österreichisches AOC, alles was jetzt nachgeschoben wird ist entweder Polen(Buzz), Irland(DAC) oder Maltaair(MAlta, richtig vermutet^^). Alle nehmen es nicht wirklich überaus genau den Firmen auf die Finger zu schauen solange die Kassa paßt.

Also verbessert sich nichts. Im Gegenteil....

Antworten
Mezgolits
0
3
Lesenswert?

Vielen Dank - ich bin der Stefan

Da wird nichts reduziert. - Ja, das befürchte
ich auch. Erfinder Stefan Mezgolits Draßburg

Antworten
bitteichweisswas
3
26
Lesenswert?

Muss mal gesagt werden:

Das Foto ist SPITZE! :-)

Antworten
one2go
6
17
Lesenswert?

Nicht Nachvollziehbar

Natürlich ist JEDER Gehaltsverzicht schwer, aber 20% Kürzung ist immer noch besser als gar kein Job!🤔

Antworten
SoundofThunder
6
10
Lesenswert?

🤔

Es gibt andere Linien.

Antworten
Kristianjarnig
0
7
Lesenswert?

@sound...

.....emmm, nein. Im Augenblick und wohl auch mittelfristig. Logisch.

Sogar der mittlere Osten "baut" Crews ab, dort passiert das über Nacht weil es fast nirgends wirklichen Arbeitnehmerschutz gibt - Qatar(Katar) hat ja schon einige abgebaut, letzter Arbeitstag war das Datum auf der Kündigung. Und 20% sollen noch folgen.

Es sit so wie in allen anderen Branchen auch - ist der Job derzeit weg wird es schwierig eine Alternative zu finden. Nicht mal China heuert derzeit Piloten an und das war einer der größten Wachstumsmärkte.

Also derzeit ist nicht die Zeit für leere Phrasen so wie Ihre.

Ja - es gibt andere Linien. Nein, die heuern nicht an(bis auf sehr wenige Frachtflugairlines, ich kann mir den "Andrang" dort vorstellen um dann Dauernachtschicht zu schieben zu dürfen).

Antworten
georgXV
3
25
Lesenswert?

KEIN Steuergeld

für börsennotierte Firmen / Gesellschaften !

Antworten
georgXV
2
22
Lesenswert?

???

dies gilt für AUA, Ryanair / Lauda und ALLE andere

Antworten
SoundofThunder
22
9
Lesenswert?

Was ist jetzt mit "Koste es was es wolle"?

Und welche Bedingungen stellt die Regierung? Müssen alle 20% Gehaltseinbußen hinnehmen und mit schlechten Verträgen zwangsbeglückt werden? Ich würde mir einen anderen Arbeitgeber suchen.

Antworten
Balrog206
5
7
Lesenswert?

Gott

Behüte jeden An davor !!!!! Gibs net guten Film Titel der passend wäre !! Der Feind in meinem Bett !!

Antworten
SoundofThunder
6
7
Lesenswert?

Sie werden es nie verstehen.

Verzichten Sie doch auf 20% von ihrem Lohn. Und was steht im Artikel? Können Bots lesen?

Antworten
Balrog206
2
4
Lesenswert?

Lieber

Sound mein Post bezog sich auf , da du geschrieben hast dir einen neuen AG zu suchen !! Gott schütze jeden Ag davor !!! Vielleicht verstehst der Herr vom Ö jetzt 😉 war als Scherz zu sehen 🙈

Antworten
haumioh
5
23
Lesenswert?

ABZOCKE LAUDA AIR

CHECK IN NUR ONLINE SONST 50 EURO STRAFPORTO

Antworten
derhannes
1
22
Lesenswert?

Schlechtester Service ever

Ich habe zudem noch nie einen so schlechen Service erlebt. Manchmal ist eine Marktbereinigung gar nicht so schlecht.

Antworten
ronin1234
5
22
Lesenswert?

Reaktion

Warum wird in Europa keine Kerosinsteuer zur Bezahlung der Budgetdefiziete auf Grund der Coronakrise eingeführt?

Antworten
SoundofThunder
3
15
Lesenswert?

Tja

Weil die Tickets teurer werden. Und dann werden die Fahrgastzahlen sinken=weniger Einnahmen.

Antworten
Amadeus005
1
10
Lesenswert?

Na und

Wer nur fliegt weil es billig ist, sollte eh nicht fliegen.

Antworten
scionescio
12
37
Lesenswert?

Da kann man dem Herrn Hofer zu den Mauscheleien um den Verkauf der Lauda Air nur gratulieren ...

... warum er sich wohl so vehement für die angebliche "österreichische" Lösung eingesetzt hat - im Endeffekt hat nur Niki Nationale als Strohmann ein paar Millionen kassiert und die Angestellten zahlen jetzt die Zeche!

Antworten
joektn
0
13
Lesenswert?

Tja

Lauda hat das insgesamt 4 mal erfolgreich durchgezogen und es hat jedes mal funktioniert: Er kauft günstig eine angeschlagene Airline, macht sie erfolgreich, verkauft sie dann teuer weiter, zieht sich komplett zurück und lässt die Airline Pleite gehen. (Lauda Air, FlyNiki, Niki, Laudamotion...)

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28