AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gratulations-VideoWie Boeing den 50. Jahrestag von Erzrivale Airbus feiert

Sie sind seit Jahrzehnten Erzrivalen - die Flugzeughersteller Boeing und Airbus. Doch zum 50. Jahrestag gratuliert Boeing außergewöhnlich herzlich mit einer Videobotschaft auf Twitter.

Ein Teil der Airbus-Familie in Toulouse, Frankreich
Ein Teil der Airbus-Familie in Toulouse, Frankreich © APA/AFP/Airbus/Jean-Vincent Reym
 

"Einen schönen Geburtstag, Airbus!" - In ungewöhnlich herzlicher Form hat der US-Luftfahrtkonzern Boeing dem europäischen Konkurrenten zum 50. Jahrestag seines Bestehens gratuliert. In einem am Mittwoch auf Twitter veröffentlichten Kurzvideo sprachen Boeing-Teams aus aller Welt dem europäischen Konzern ihre Glückwünsche aus - unter anderem wünschten sie ihm sogar "100 Jahre des Erfolgs".

Erbitterte Rivalen

Ansonsten liefern sich Boeing und Airbus seit Jahrzehnten einen erbitterten Konkurrenzkampf, in dem sie alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel nutzen. Sie reichen von großen Marketingkampagnen über intensive Lobbyarbeit bei politischen Entscheidungsträgern bis hin zu juristischen Instrumenten. Seit 15 Jahren liegen die beiden Konzerne im Rechtsstreit vor der Welthandelsorganisation (WTO), in dem sie sich gegenseitig vorwerfen, ungebührlich von staatlichen Subventionen zu profitieren.

Boeing befindet sich derzeit in einer schweren Krise, seitdem innerhalb von fünf Monaten in Indonesien und Äthiopien zwei Maschinen vom Typ 737 MAX abgestürzt waren. Nach den beiden Unglücken mit insgesamt 346 Todesopfern war ein weltweites Flugverbot für die Maschine verhängt worden.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Kristianjarnig
0
13
Lesenswert?

In der Not ist man wohl frech.

Ich fliege Boeing Flugzeuge(notgedrungen, mein Arbeitgeber setzt sie nun mal ein weil sie billiger als A320 sind - mit gutem Grund).

Ich finde die Idee WIE Boeing seine Flugzeuge baut hoffnungslos veraltet, der "Dauerbrenner" (weil es der billigste "Narrow Body" Jet ist den man haben kann in einer vernünftigen Größe) B737NG(nun MAX weil keine NG mehr vom Band laufen) basiert auf einer Idee aus den 60ern, konstruiert in den 70ern. Und ist im Kern noch immer das selbe Flugzeug das man mit einem "Typerating" (B737 300-900, also "Classic" und NG) als Pilot bedienen kann. Sogar die MAX zählt nun dazu, wobei es nun abzuwarten gilt OB die Luftfahrbundesämter noch immer erlauben OHNE Simulatorschulung auf eine MAX zu wechseln. Ich hoffe doch das es hier zwingend Simulatorschulungen geben wird. Es wäre nötig(mM. natürlich).
Das "Basisprizip" der klassischen Boeing zieht sich aber konsequent über B767(absolut veraltet), 747(sogar die neueste Version basiert wieder auf Entwicklungen aus den 70er Jahren).

Airbus hingegen ging von Anfang an andere Wege, gibt dem Piloten auch wesentlich mehr Informationen "an die Hand", z.b. mit Systembildschirmen die es auf den o.g. Boeings einfach gar nicht gibt. Ich kenne(und flog) eine der ersten Airbus Widebody A300-600. Sogar dieses Flugzeug aus den 80ern gab mir wesentlich mehr Informationen als eine "moderne" 737.

Boeing glaubt das bessere Produkt zu haben mit typisch amerikanischer Überheblichkeit. In Wahrheit ist es nur deren Preis.

Antworten