Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

2,5 Millionen Euro Verdacht der Untreue: Anzeige gegen Wilhelm Haberzettl

Ex-Wohnbauchef Wilhelm Haberzettl sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Die Eisenbahner-Wohnbaugesellschaft sieht sich um "mindestens 2,5 Millionen Euro" geschädigt.

Für die SPÖ saß Wilhelm Haberzettl im Nationalrat
Für die SPÖ saß Wilhelm Haberzettl im Nationalrat © AP
 

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner kommenden Ausgabe berichtet, zeigte die Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft (BWSG) ihren Mitte Februar fristlos entlassenen Ex-Vorstand Wilhelm Haberzettl wegen des Verdachts der Untreue (StGB) an.

Bei der Staatsanwaltschaft Wien langten am Donnerstag eine mehr als 60-seitige Sachverhaltsdarstellung sowie ein 128-seitiger Bericht von PricewaterhouseCoopers (PwC) ein, der detailliert nachzeichnet, wie der frühere Eisenbahnergewerkschafter Haberzettl und weitere Konzernmitarbeiter die Eisenbahner-Wohnbaugesellschaft um "mindestens 2,5 Millionen Euro" geschädigt haben sollen.

Zwei Liegenschaften zu billig verkauft?

Verantworten sollen sich dafür nicht nur der Vorstand, sondern auch eine weitere Führungskraft, ein Gutachter und zwei Immobilienunternehmer, berichtet "profil".

Laut Anzeige sollen zwei Liegenschaften in der Wiener Marxergasse und in der Treustraße zu billig verkauft worden sein. Die Wohnbaugesellschaft BWSG stellte bei der Staatsanwaltschaft den Antrag, die beiden Immobilien zu beschlagnahmen. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung. 

Kommentare (19)

Kommentieren
Trieblhe
0
6
Lesenswert?

Frei nach dem Motto

"Hol dir, was dir zusteht"

kritiker47
6
26
Lesenswert?

Wie kann man nur

über den Haberzettl so schreiben, wo er doch ein so verdienstvoller Eisenbahngewerkschafter war. Der starke Gewerkschafter Muchitsch hat gerade fürchterlich geschimpft über alle Anderen und jetzt kommt sowas daher. Die haben es wirklich nicht leicht, oder ? Ein Viktor Adler Orden für alle, die den Haberzettel nun verteidigen können.

alsoalso
26
72
Lesenswert?

Ein Erzroter

Das ist doch typisch. Vor 50 Jahren als Kreisky an die Macht kam, hörte ich von damals älteren Menschen die Warnung : Die Roten können nicht wirtschaften. Nach dem Ersten Weltkrieg hatten auch die Roten das Sagen und ab ging es mit der Wirtschaft, vor lauter Geschenken. Dieser Herr Haberzettl war auch Chef der privelegierten Eisenbahnergewerkschaft und zockt so ab - da wundert es einem nicht mehr, dass den Roten die Wähler davonlaufen

minerva
25
13
Lesenswert?

also....

tut das nicht weh wenn man nur schwarz vor sen Augen sieht??

mrhesch
35
17
Lesenswert?

Die Roten

sind noch jahrelang damit beschäftigt, den Dreck der Blauen in Kärnten wegzuräumen. So schaut's aus. Na alsoalso!

Irgendeiner
36
16
Lesenswert?

Komm hör auf, natürlich gibt es auch bei den Roten

Korruption,die gibt es bei der Kirche und in jedem Philatelistenverein und ob der da oben was getan hat gehört dem Richter.Und das mit dem Wirtschaften ist Schwachsinn, schon weil die CEOs nahtlos zwischen öffentlichen und privaten Firmen wechseln, sind diesselben Personen.Und wenn Du willst, daß das nicht mehr vorkommt, mußt Engel reinsetzen,Menschen sind fehlbar,das wird immer wieder vorkommen.Aber eine Regierung die sich den Wahlkampf von einer kleinen Gruppe Potenter finanzieren ließ und deren Interessens eins zu eins umsetzt hatten wir noch nie, das sind keine Roten, daß sind Opportunisten reinsten Wassers.Und du wirst dich noch zurücksehnen nach den Korruptniks die nur ein bissale in die eigene Tasche umleiteten,was kommt ist weitaus schlimmer.

Windstille
8
14
Lesenswert?

Wahnsinn,

Sie sind einer von den zehn letzten Rot-Wählern - diese Meinung ist wirklich durch keinen Nonsens zu toppen!

Irgendeiner
17
5
Lesenswert?

Erstens bin ich Grünwahler,

aber zweitens akzeptiere ich Deine Selbstanzeige,ja,da kommt man schwer drüber,man lacht.

Irgendeiner
29
8
Lesenswert?

Addendum:Stricheln ist schön,

führt aber gemeinhin nicht zum Abbau der negativen Empfindungen,da muß man dem das schon richtig reinsagen und ich stelle mich gerne für eine Triebstauabfuhr zur Verfügung, das andere ist so ungesund,also nur zu,man lacht.

Irgendeiner
18
6
Lesenswert?

Addendum II:Gott soviel Undank,

so wenig Humor,sagenhaft.

weinsteirer
8
24
Lesenswert?

aha

wenn man roten gewerkschafter diebstahl unterstellt ist das nur a "bissale" verwerflich??

auf´s alter braucht man sich scheinbar ned freuen!

mrhesch
15
8
Lesenswert?

Weinsteirer

unterstellen sie dem Haberzettl "Diebstahl"?

weinsteirer
1
6
Lesenswert?

ähh?

sinnerfassend die kleine zeitung lesen hilft!

die urteile werden dann unsere richter sprechen!

ich hoffe er wird nicht dazu verurteilt mit seinem inneren schweinehund eine almwanderung zu machen!

mrhesch
5
1
Lesenswert?

Sinnerfassend

und juristisch zwischen Untreue und Diebstahl zu unterscheiden hilft! Es gilt die Unschuldsvermutung, auch für einen weinsteirer!

KlausLukas
36
19
Lesenswert?

Was "also" nicht lernt, lernt "alsoalso" nimmer mehr

Und heute bist selber alt und redest den gleichen Blödsinn.
Offensichtlich hast du von Kreisk´s Bildungspolitik nicht profitieren können. Armer Kerl.

516cea9308b34e0cab1d86460dd8f703
28
9
Lesenswert?

Ich dachte, es geht

nur in der Krone so tief zu, nun hat sich Seuche offensichtlich auch hierhin ausgebreitet.

SoundofThunder
42
29
Lesenswert?

😏

Und die Blauen haben Kärnten gepleitet. Soviel zum Thema wer nicht wirtschaften kann.

SoundofThunder
49
24
Lesenswert?

Kreisky würde sagen:

Lernen’s die Geschichte!
Wer hat Deutschland und Österreich ruiniert? Der deutsche und der Österreichische Kaiser! Der 1.WK hat den beiden Reichen sämtlicher Ressourcen beraubt. Durch die Hyperinflation war die Währung (Krone) nichts mehr wert (Im Museum gibt es einen 500.000.000 Kronen-Schein zu bewundern-dafür gab es kein Kilo Mehl).Die Roten kamen nur kurz an die Macht und durften die Suppe auslöffeln die die Monarchie übergelassen hat. Und dann kam ER! ER stürzte Deutschland in die nächste Pleite! Deine Nationalisten können nicht mit Geld umgehen.Sieht man auch bei deren Reformen die keine Einsparungen bringen sondern Mehrbelastungen.

516cea9308b34e0cab1d86460dd8f703
37
19
Lesenswert?

Was privilegiert

Sie ein Urteil zu sprechen, Unkenntnis und Missgunst? Ich würde mich freuen, wenn man Sie aus der Anonymität holen würde und Sie den Wahrheitsbeweis Ihres Urteiles antreten müssten.