Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steiermark

Glücksspiel-Lizenzen: Alles Novomatic oder was?

Das Unternehmen PG Enterprise hat eine der drei Glücksspiel-Lizenzen in der Steiermark erhalten. Das Unternehmen hat Verbindungen in die Politik. Die Novomatic, die ebenfalls eine Lizenz bekam, festigt ihre Vormachtstellung.Von Ernst Sittinger

© Jürgen Fuchs
 

In einem Geheimverfahren noch unter dem alten Landeshauptmann Franz Voves wurden die drei steirischen Glücksspiel-Lizenzen für die nächsten zwölf Jahre vergeben. Nun werden die Sieger dieses Verfahrens bekannt: Die Firma PG Enterprise AG („Panther Gaming“), weiters die Firma PA Entertainment & Automaten AG sowie offenbar die Novomatic selbst bekamen die drei Lizenzen zuerkannt. Alle drei Firmen haben Novomatic-Verbindungen - wenn auch auf Umwegen.

Die PG Enterprise AG will ab 2016 für zwölf Jahre 337 Glücksspielautomaten in Salons aufstellen. Die Entscheidung ermögliche die Schaffung von mehr als 80 Arbeitsplätzen in der Steiermark, ließ Vorstand und Alleineigentümer Christian Gernert wissen. Dieser war bis 2013 Vorstand der Admiral Casinos (die im Alleineigentum der Novomatic stehen).

Die Vergabe an die PG sorgt für politische Diskussionen.
Aufsichtsratschef und mächtiger Mann in der Firma ist Ex-ÖVP-Wirtschaftslandesrat Herbert Paierl, sein Stellvertreter ist der Anwalt Franz Krainer, Sohn des einstigen ÖVP-Landeshauptmanns Josef Krainer. Im PG-Aufsichtsrat sitzt auch der frühere SPÖ-Bezirkshauptmann von Bruck/Mur, Jörg Hofreiter. Die KPÖ-Klubobfrau im Landtag, Claudia Klimt-Weithaler, fordert wegen der engen landespolitischen Vernetzung die „Offenlegung aller Entscheidungsprozesse“. Notfalls wolle sie einen Untersuchungsausschuss.

Die zweite Lizenz ging an die PA Entertainment - sie gehört dem Grazer Helmut Polanz, der seit Jahren Mietkunde der Novomatic ist. Auch über seine Frau (die bis 2012 Admiral-Geschäftsführerin war) und einen gemeinsamen Firmenstandort in Graz ist er mit dem Novomatic-Konzern verbunden. Polanz meinte zur Lizenzvergabe, sein Unternehmen lege Wert auf Spielsuchtprävention sowie Jugendschutz.

Die dritte Lizenz ging an den Novomatic-Konzern, der damit seine Vormachtstellung in diesem Segment weiter festigt.

Kommentare (21)
Kommentieren
kaboni
0
2
Lesenswert?

ÖVP =

Christlich Soziale Partei.

mEmeinesErachtens
0
3
Lesenswert?

War da nicht etwas?

Die Spielautomaten sollten doch mit einer Übergangsfrist bis 2016 schlicht und einfach verschwinden? und jetzt? von 2016 weg auf 10 Jahre noch einmal?
.
Im übrigen hat das nichts mit dem Bund zu tun. Das ist Landesebene und dann Gemeindeebene.
.
Genau genommen ist das Lobbyismus in Reinkultur. Hat sich also nichts geändert in den letzten 60 Jahren.

8PXJ7K9UP2TLCIKT
0
4
Lesenswert?

Alles ein stinkreiches Gsöck

Aber es wird keiner gezwungen zum Automaten spielen. Andererseits ist die kathol. Kirche beteiligt beim Austriamonopol. Bei Novomatik der Herbert Prohaska. Schlimm ist nur, wenn die Stempler und Mindestsicherer auch der Spielsucht verfallen sind, dann gehens Klostersupperl essen oder jammerns bei der Caritas.

horod
0
5
Lesenswert?

einfach abstoßend

!

kaboni
0
6
Lesenswert?

Natürlich

die Wahlen abgewartet.

Efried
3
6
Lesenswert?

schlecht recherchiert

Auch im Paierl Konsortium sitzt zumindest einer aus einer der früher in der Novomatic Gruppe war.
Wenn der christliche Schützenhöfer Eier hätte würde er den Sumpf trockenlegen, vollständig. Aber er ist wohl nur eine Handpuppe auf Zeit...

extranjero
0
2
Lesenswert?

@efried

schlecht gelesen, das steht im Artikel

kaboni
3
19
Lesenswert?

die Sauereien

gehen schon wieder munter weiter.Schüsselhöfer hat schon seinen ersten Fehler gemacht.Das kann noch heiter werden.

schlaumeier15
3
23
Lesenswert?

WARUM WIRD DAS NICHT VERBOTEN?DIE 80ZIG ARBEITSPLÄTZE SIND EIN WITZ ZU DEM WAS DIE SPIELSUCHT DEM STEUERZAHLER KOSTET!HAUPTSACHE EIN PAAR UNSCHULDIGE POLITIKER;PONZEN VERDIENEN SICH DEPPERT DABEI!!

secundus
3
18
Lesenswert?

Der Rot- Schwarze Filz. In der Steiermark und auch auf Bundesebene.
Daher hat man dem Glücksspiel in der Steiermark (im Besonderen, aber auch auf Bundesebene) einen goldenen Boden beschert, anstatt es abzuschaffen.

8VJAX9JWLA2XIYNE
12
10
Lesenswert?

Mal ehrlich, würde irgendwer erschüttert sein

wenn jemand mit dem Auto solche Typen mit dem Motiv über den Haufen fährt, dass man Politiker aufgrund solcher Mauscheleien verabscheut?

schlaumeier15
8
7
Lesenswert?

also das ist geschmacklos!!!!

8VJAX9JWLA2XIYNE
7
3
Lesenswert?

@schlaumeier: keinesfalls

ich frage mich schon lange warum menschen die einen hass auf ein system oder auf politiker haben, ihren unmut immer gegen völlig unbeteiligte menschen auslassen.

siehe der bosnier mit seinem religiösen motiv - welches informell längst seit den befragungen am sonntag feststand.

Scaurus
2
1
Lesenswert?

Re: @schlaumeier: keinesfalls

Ihr FPÖ-Blender seid's einfach nur noch zum Kotzen.

8VJAX9JWLA2XIYNE
7
9
Lesenswert?

Ja meine Güte, so lasst die unfähigen Politbonzen sich am Trog fettfressen!

Wir sollten aufhören so kleinlich zu sein.

TB64JN2P9F9MOKS5
8
14
Lesenswert?

Da hamas jo

schon wieder die Packelei! Die Fpö war da nicht dabei oder ?? 😆😆

gagerrl490
3
20
Lesenswert?

80

Arbeitsplätze das ist wohl ein Witz so etwas zusagen und wie viel Leute in den Armut getrieben werden davon redet keiner und was den Stadt das wieder kosten wen man die Leute zur Entwöhnung schicken muss !

voit60
4
23
Lesenswert?

na hoffentlich werden die gücklich und reich

mit dem Unglück vieler anderer.

kaboni
3
10
Lesenswert?

und außerdem,

wer braucht so einen Dreck?

bertl76
3
14
Lesenswert?

Erschüttert

das jetzt irgendwen?

smithers
4
13
Lesenswert?

natürlich nicht!