Paradoxe PandemieBub ohne Maske schreibt Test in der Kälte: Ein Sinnbild des Befremdlichen

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KLZ
 

Seit mehr als zwei Jahren begleitet uns die Pandemie – und nimmt mit fortschreitender Dauer immer paradoxere Auswüchse an. Ein neunjähriger Bub aus Voitsberg, der bei Minusgraden vor seiner Schule einen Schultest schreibt, wurde nun unfreiwillig zum Sinnbild des Befremdlichen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

IlmarTessmann
10
1
Lesenswert?

Lynchjustiz

Jeder von kennt den Inhalt der Befreiung nicht
Jeder von uns tut so, als ob das kein Arzt wäre

das ist Lynchjustiz, nach dem Motto, der hat schon mal gestohlen, daher ist er jetzt auch nicht glaubwürdig, eine moderne Form der Hexenverbrennung

IlmarTessmann
9
1
Lesenswert?

Eltern

Ich sage nicht, dass nicht auch die Eltern ihren Teil zur Sache beigetragen haben, wie es den Anschein hat, aber ich halte fest, nur der Arzt darf das beurteilen, der Arzt ist ein Arzt, darf praktizieren, daher darf die Schule das Attest nicht zurückweisen, dagegen hätten die Eltern rechtlich vorgehen können, sie haben, einen anderen Weg gewählt

Rinder
1
16
Lesenswert?

Pandemie

Der Mißbrauch des Kindes ist ein Skandal. Die Schule trifft keine Schuld. Die Medien haben sich ordentlich dreckig gemacht. Recherchieren ist wohl auch nicht mehr angesagt. Ich hoffe, die Behörde tritt hier rasch ein und unterstützt den armen Buben. Jeder einzelne Journalist, der hier mitgerührt hat, sollte sich auch verantworten . Es ist eine Schande.

IlmarTessmann
11
1
Lesenswert?

Schule trifft Schuld

Sorry wer maßt sich an zu sagen, von dem Arzt akzeptiere ich kein Attest, du bist krank und der Arbeitgeber sagt, nein das akzeptiere ich nicht, das recht hat die Schule einfach nicht, der Arzt darf und kann praktizieren, wenn wir so weit sind, dass wir sagen können, der Arzt ist coronakritisch dessen Urteil akzeptieren wir nicht, dann ist das kein Rechtsstaat mehr, natürlich kann man auch die Eltern verurteilen, daraus auf Kosten des Kindes ein Schauspiel zu machen, aber zu tun, die arme Schule, dass ist genau der Fehler der begangen wird, die Schule muß das Attest akzeptieren. Das Attest ist sicherlich nicht ohne Grund ausgestellt worden, haftet die Schule jetzt für gesundheitliche Beeinträchtigungen, die Direktion sollte verklagt werden

stprei
2
17
Lesenswert?

Instrument

Eine Schande, dass das Kind so instrumentalisiert wird und das medial auch noch so breitgetreten wird.
Hier haben Maßnahmengegner gezielt ihr Kind benutzt, um Stimmung gegen die Schule zu machen, die sich dann auch noch vor der Zeitung rechtfertigen kann. Und das nur deshalb, weil die Kleine Zeitung erst einmal über einen Facebook-"Aufreger" schreibt und erst danach recherchiert.

Und dann wundert man sich, wenn die Stimmung immer komischer wird....

gberghofer
2
28
Lesenswert?

Die Eltern gehören empfindlich finanziell bestraft

oder zumindest der Arzt der das Attest ausgestellt hat. Es ist unglaublich welche Fanatiker es gibt.

IlmarTessmann
8
1
Lesenswert?

Schwachsinn

Woher weißt Du dass das ein Gefälligkeitsgutachten ist, kennst Du das Kind oder den Fall, wie würdest Du reagieren, wenn Dein Arbeitgeber sagt, nein dein Krankheitsattest akzeptiere ich nicht, weil es von diesem Arzt kommt, wer hat das Recht hier als Nichtarzt darüber zu urteilen niemand

gberghofer
1
6
Lesenswert?

Der Arzt ist bekannt dafür

Das ist nicht das erste Mal dass er das macht. Er ist von der Ärztekammer gesperrt. Da sind schon Zweifel angebracht. Ich wüsste nicht dass ich mit ihnen per Du bin. Natürlich kenne ich den Fall der wurde ja ausgiebig ausgebreitet.

Kleine Zeitung
0
3
Lesenswert?

Arzt

Sehr geehrte(r) gberghofer,
der Arzt ist nicht gesperrt. "Nach eingehender Anamnese ist aus medizinischer Sicht das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung in jeder Form für den Gesundheitszustand von Jason F. nicht zu verantworten, Details unterliegen dem Datenschutz bzw. der ärztlichen Pflicht zur Verschwiegenheit. Ausgestellt hat dieses Attest der impfskeptische Arzt Klaus Bielau. Neben zahlreichen Verfahren und Disziplinarstrafen wurde letztes Jahr ein sechsmonatiges Berufsverbot gegen ihn ausgesprochen. Seit Oktober darf Bielau wieder praktizieren."
Hier berichten wir ausführlich darüber:
https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/6085842/Anzeigen-haeufen-sich-seit-Pandemiebeginn_Berufsverbot-gegen-zehn
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

IlmarTessmann
3
1
Lesenswert?

Danke

Danke

ma12
2
18
Lesenswert?

HaHa

Man muss schon den Hintergrund dieser Aktion beachten. Gestörte Eltern und ein Zertifikat von einem gesperrten Arzt!
Genau lesen oder lesen können fördert die Information!

Kleine Zeitung
0
1
Lesenswert?

Arzt

Sehr geehrte(r) mal12,
der Arzt ist nicht gesperrt. "Nach eingehender Anamnese ist aus medizinischer Sicht das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung in jeder Form für den Gesundheitszustand von Jason F. nicht zu verantworten, Details unterliegen dem Datenschutz bzw. der ärztlichen Pflicht zur Verschwiegenheit. Ausgestellt hat dieses Attest der impfskeptische Arzt Klaus Bielau. Neben zahlreichen Verfahren und Disziplinarstrafen wurde letztes Jahr ein sechsmonatiges Berufsverbot gegen ihn ausgesprochen. Seit Oktober darf Bielau wieder praktizieren."
Wir berichten in diesem Artikel ausführlich darüber:
https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/6085842/Anzeigen-haeufen-sich-seit-Pandemiebeginn_Berufsverbot-gegen-zehn
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

IlmarTessmann
4
0
Lesenswert?

Arzt ist nicht gesperrt

Arzt ist nicht gesperrt, das ist die Wahrheit, verbreite keine Lügen

IlmarTessmann
4
1
Lesenswert?

Aha

Also dass ist dann so, der hat schon mal gestohlen, wurde verurteilt, jetzt ist er für jeden Diebstahl verantwortlich, das stellt das Rechtssystem auf den Kopf und ist nichts anders als Lynchjustiz

reschal
5
61
Lesenswert?

Auf dem Rücken des Kindes

Wer hat das Problem und wer muss es ausbaden?
Die Eltern fechten einen Kampf auf dem Rücken ihres Kindes aus. Na bravo...
Er hat furchtbar geweint als er die Schule verlassen musste.
Der Vater bezeichnet die Schule als unmenschlich.
Gratulation an den Herrn Vater. Sie meinen es echt gut mit ihrem Kind. :(

jost4513
3
36
Lesenswert?

..

Ich finde das einfach unglaublich... Das Kind weint weil es von der Schule muss... Ich mein was ist mit diesen Eltern los bitte... Und dann auch noch dir Schule do in den Dreck zu ziehen.. Frechheit.. Die machen alle nur ihren Job.. Haben sich die Regelungen auch nicht ausgesucht..
Von meinem beiden kids in der Volksschule kann ich sagen, sie nehmen all die Maßnahmen mit einer derartigen Gelassenheit von der wir Erwachsenen uns eine Scheibe abschneiden können.. Sie haben sich am Montag nach den Ferien soo gefreut auf die Schule..

Ja da müssen wir jetzt auch noch durchtauchen.. Ob es uns gefällt oder nicht... Es wird vorbei gehen... Niemand hat sich Corona ausgesucht. Kein Politiker, kein einziger Mensch..
Bei allem Verständnis für Unmut über Entscheidungen der Politik.. Aber wer hätte es besser gemacht? Die letzte noch viel schlimmere Seuche war vor 100 Jahren..Kein Land in Europe ist auf sowas wirklich 100 % vorbereitet..
GEMEINSAM durchhalten ist die Devise wie ich finde!
Sollte in einem Land wie Österreich, wo uns ja glücklicher Weise nichts vom aller nötigsten zum Leben fehlt, möglich sein.

Zwiepack
5
42
Lesenswert?

Wo bleibt das Jugendamt, wenn man es braucht?

Bei Kindern, die von ihren Eltern dermaßen instrumentalisiert werden, sind vermutlich außerhalb ihrer verantwortungslosen Eltern besser aufgehoben.

ARadkohl
27
15
Lesenswert?

Wieder ein Thema, welche Blüten diverse Maßnahmen zum Thema Corona treiben.

Es hätten mit Sicherheit eine bessere Lösung gegeben, anstelle ein Kind in der Kälte zu setzen. Die Welt ist echt krank.

ma12
2
19
Lesenswert?

HaHa

Die ELTERN von diesem Kind SIND KRANK!!!!!

Mein Graz
3
35
Lesenswert?

@ARadkohl

Ja, ganz bestimmt.

Als Elternteil hat man für das Wohl des Kindes zu sorgen.
Hat dieser Vater das getan?

Er bestand darauf, dass das Kind den Test schreiben darf. Er stimmte den Bedingungen zu, fotografierte das, und das Foto war vermutlich so ganz "versehentlich" plötzlich online. Er zerrte damit das Kind an die Öffentlichkeit, um seine Ansichten zu untermauern.

Als verantwortungsvoller Elternteil hätte ich es gar nicht so weit kommen lassen, ich hätte meinem Kind gesagt, dass es für diese 20 Minuten die Maske aufsetzen soll, wenn dem Kind (wie der Vater behauptet) tatsächlich soviel daran liegt, den Test zu schreiben.
DAS wäre ein positives Erlebnis für das Kind gewesen!

1239215
16
91
Lesenswert?

Und natürlich Servus TV!

Dieser "tolle" Sender hat natürlich diese Geschichte groß in den Hauptnachrichten gebracht. Aber die wesentlichen Fakten verschwiegen. Hauptsache die Verantwortungsbewussten diskreditieren!

ma12
1
12
Lesenswert?

kasperl

Ich glaube schön langsam, der rote Bulle ist ein BLAUER!

SWald
1
6
Lesenswert?

Leider

Das ist ganz sicher so

iMissionar
26
85
Lesenswert?

Bedauerlich

Derartige Pseudo-Verständnis heuchelnde Kommentare sind eines der Probleme in diesem Mosaik. Es ist mir unerklärlich wie die werte Redakteurin hier in diese False-Balance Falle tappen kann. Man suggeriert, es gäbe eine geteilte Schuld an diesem Desaster - nein, die Rolle ist klar verteilt: Sie liegt einzig bei den Eltern.

neuernNickname
7
11
Lesenswert?

Nein

Auch wenns die Eltern wie in diesem Fall direkt drauf angelegt haben - man lässt kein Kind bei Minusgraden draussen vorm Fenster einen Test schreiben. Das ist verstörend. Abgesehn davon, dass man den Eltern hier sogar einen "Gefallen" getan hat...

Mein Graz
0
22
Lesenswert?

@neuernNickname

Hätte die Schule nicht versucht dem Vater entgegenzukommen, der Vater wäre vermutlich dann DAMIT ins Fernsehen gegangen.

Die Schulleitungen werden sich zukünftig hüten, Eltern einen Gefallen zu tun. Und das ist ganz verständlich.

 
Kommentare 1-26 von 60