Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Megaprojekt in PiberUm 120 Millionen Euro wird das Lipizzaner-Resort errichtet

Die Projektwerber sprechen vom "besten Themenresort Europas für Pferdebegeisterte". Um 120 Millionen Euro wird ein 5 Sterne Superior Hotel mit 200 Zimmern und Suiten am Areal des Lipizzanergestüts in Piber errichtet. Mit 400 Arbeitsplätzen soll das Hotel zu einem der größten Arbeitgeber der Region werden.

Das Themenresort besticht durch eine extravagante Architektur © Atelier Thomas Pucher
 

Auf dem Areal des Lipizzanergestüts Piber in Köflach wird ein riesiges Tourismusprojekt verwirklicht: Um 120 Millionen errichtet die Investorengruppe "Urban Future Holding" mit Architekt Thomas Pucher an der Spitze das "Lipizzaner-Resort Piber" in der Landschaft des weststeirischen Hügellandes errichtet. Die Konzeption des Projekts als Ergänzung und Erweiterung des Gestütes wurde in engster Abstimmung mit der Spanischen Hofreitschule erarbeitet. Das Hotel soll vor allem durch seine einzigartige Architektur zum Anziehungspunkt werden.

Kommentare (30)

Kommentieren
tannenbaum
0
1
Lesenswert?

So

wie es den Aprilscherz gibt, gibt es bei der ÖVP den „Wahlscherz“. Ich kann mich noch gut an den Wahlscherz vor der letzten Gemeinderatswahl erinnern, als vom damaligen ÖVP Obmann ein überdimensionaler Lipizzaner in Holzbauweise mit integrierten Restaurant und Aussichtsplattform auf dem Zigöllerkogel angekündigt wurde!

aposch
2
3
Lesenswert?

Investor?

Es ist schon sonderbar, dass man nicht offen ausspricht, wer dieses Projekt bezahlt. Es heißt nur, der Investor.
Wahrscheinlich ist es wieder einmal ein auslänischer Geldmagnat, wie es bei uns so üblich ist. Alles was bei uns einigem Wert hat, an ausländische Besitzer zu verschachern.
Aber wenn es um Großprojekte geht, da pfeifen alle auf Klimaschutz und Erhaltung der Grünflächen.

ma12
0
7
Lesenswert?

HaHa

Konzept vom Gölles in Riegersburg abgekupfert?

Ichweissetwas
18
11
Lesenswert?

Klar, Piber ist

eine Touristenhauptstadt....wird man sich anschauen gehen und mit der Zeit verfällt es...

laster
10
16
Lesenswert?

an und für sich begrüßenswert aber

da fehlt noch viel an Infrastruktur und wer es finanziert wird auch nicht beschrieben.Es ist ein alter Hut, dass eine schwarze Gemeinde, wie zurzeit Köflach, die besseren Aussichten auf Subventionen und Genehmigungen durch eine schwarze Landesregierung hat. Solange die LRG und Gemende rot war, ist auch in Köflach viel passiert, danach war auf einmal Stillstand.

ma12
0
6
Lesenswert?

OMG

Der "Vater Staat" wird schon einspringen >>>>SACHER<<<<<

FySy
17
12
Lesenswert?

Architektenshow

Super, hier möchte sich wiedermachen ein Architekt verwirklichen.
Das passt ja perfekt zum Stil einer K&K Hofreitschule.
Und wahrscheinlich kassiert der Architekt dafür noch eine Sondergage und der Bau wird doppelt so teuer als geplant.

FySy
2
3
Lesenswert?

Schreibfehler

Sorry, das wiedermachen soll wiedermal heißen.

stadtkater
4
9
Lesenswert?

Wer zahlt es und

wer haftet?

Morioka
0
8
Lesenswert?

Da für dieses Projekt ...

die 'Urban Future Holding AG' mit Sitz in Vaduz, Liechtenstein, verantwortlich ist, werden wohl die Steuerzahler dafür Zahlen sollte es schief gehen.

Wenn es um die Haftung geht, wird sich entweder:
Niemand finden
Jemand finden den man bequem opfern kann

Oder die Sache wird auf typisch österreichische Art und Weise gelöst:
Es wird solang untersucht bis die Causa längst verjährt ist, die möglichen Schuldigen an Altersschwäche verendet sind, oder die Nachverfolgung soviel Zeit, Geld, und Mühe kosten würde dass das ganze abgeschrieben wird.

Immerhin muss man sagen, dass das Projekt nicht ganz so schrecklich aussieht, wie so manch Andere. Was mir weniger gefällt ist dieses 'Kasten-Design', das wirkt einfach nicht, fügt sich nicht ein ... Da hätte der Star-Architekt sich was besseres einfallen lassen können.

Morioka
4
8
Lesenswert?

Add.: Kisten-Design

Ich meine diese für sich allein stehenden Dinger im Wasser. Da frage ich mich auch, wie man auf die Idee kommen kann. Es muss nur ein heftiges Unwettergeschehen auftreten und die Dinger sind ruiniert.

frako
7
6
Lesenswert?

kannst ja einen besseren Vorschlag machen

das Einfachste aber ist motzen, motzen, motzen

ma12
0
5
Lesenswert?

HaHa

Es haften sicher die PFERDE!

leander74
18
27
Lesenswert?

Nicht schon wieder..

.. Schuhschachteln, Menschen aufbewahrungsmaschinen..Null Bezug zu Regionalität, Tradition und Nachhaltigkeit..Das Projekt ist ein weiteres Bespiel der austauschbaren Gesichtslosigkeit..
Architekt..bald ein Beruf als gefährliche Drohung für die Menschheit..

frako
9
25
Lesenswert?

Hört doch auf mit der Motzerei

Macht mal selber einen Vorschlag wie man den Bezirk beleben kann.

TrailandError
15
24
Lesenswert?

Komisch

grad kam die Meldung das es viel zu viele Tourismusbetriebe gibt ( 30.000 Betten zu viel) ?! Gute Idee ist das nicht ein Stück intakte Landschaft wieder zuzubetonieren!

notokey
14
17
Lesenswert?

Schaut

seltsam aus, finde ich, auf den Fotos. Vielleicht lässt man noch einmal einen anderen Architekten drüberschauen. Es ist ja ambitioniert, aber nur sehr oberflächlich umweltverträglich umgesetzt, finde ich. Wenn man ein Projekt machen will, das sich perfekt in die Landschaft einfügt, müsste man noch etwas ändern.

Außerdem: Aus welchem Grund baut man jetzt noch eine Therme, wenn man es schon weiß, dass es in der Steiermark genügend Thermen gibt? Und wieder glaubt man, dass man nur mit Luxus-Großprojekten die Regionen beleben kann. Typisches Vorgehen von Politikern.

Ragnar Lodbrok
1
7
Lesenswert?

von einer Therme ist da keine Rede...

..das wird ein Themenresort - kein Thermenresort...

notokey
0
0
Lesenswert?

Da ist dann

in den Pools nur "normales" Wasser drin? Na, eh egal. Mal schauen, was dann wirklich passiert.

Trieblhe
0
7
Lesenswert?

👍🏻

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil 😉

bond007
9
19
Lesenswert?

Bisschen viel Betonwürfel

Wieder so ein kühler Betonbau. Warum nimmt man sich nicht einmal ein Beispiel an Tiroler Gemütluchkeit. Ein bisschen mehr Holz und Stil in so einem tollen Seehotel wäre wünschenswert. Wahrscheinlich haben die Zimmer auch wieder so ein scheußliches Fenster ins Badezimmer, damit ich jedem beim großen Geschäft vom Bett aus zusehen kann.

scaramango
4
6
Lesenswert?

Es gibt auch Menschen,

denen "verschnörkelter Alpenkitsch" nicht gefällt!

voit60
11
17
Lesenswert?

so ein Zufall

so ein Projekt ein paar Tage vor der Wahl von den Schwarzen präsentiert.

laster
4
3
Lesenswert?

reine Nebelgranaten vor der Wahl

wenn man das "Kleingedruckte" liest, werden erst 2021 die Genehmigungen eingeholt. Da rinnt noch viel Wasser........ und obs dann was wird????
Aber ein paar Stimmen für die Wahl sind wieder gesichert.

ma12
5
2
Lesenswert?

HaHa

Es wäre schön, wenn die Schwarzen dafür WEISSE STIMMZETTEL bekommen würden.

wintis_kleine
4
17
Lesenswert?

Na mal sehen

Ob das nach der Wahl auch noch so zu realisieren sein wird, wieviel wieder an Zuschüssen beantragt werden wird, um das Projekt durchzuführen und vor allem, wo die vielen Arbeitskräfte in der Gastronomie und Hotellerie herkommen sollen, wo doch viele gerade in dieser Branche über Arbeitskräftemangel gejammert wird.
Es wird halt der "einheimischen (jungen) Bevölkerung" nicht viel helfen, wenn das Personal überwiegend aus dem Ausland angeheuert werden muss, mal ganz abgesehen davon, was hier an Flächen wieder verloren geht, zumal in unmittelbarer Nähe die Köflacher Therme liegt.

 
Kommentare 1-26 von 30