Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lannach Drei Storchenküken wurden zu "Adoptiveltern" gebracht

Jener Storch, der am Montag verletzt auf der B76 gefunden wurde, ist Dienstagmorgen verstorben. Sein Horst wurde gefunden, die drei Küken wurden nach Tillmitsch zu tierischen "Pflegeltern" gebracht.

Diese drei Küken wurden nach Genehmigung der Naturschutzabteilung ausgehorstet © Josef Haberl
 

Es ist eine tragische Geschichte, die dennoch ein gutes Ende gefunden hat. Am vergangenen Montag rückte die Polizei Lannach aus, um einen verletzten Storch zu retten, der auf der B76 gefunden wurde. „Leider ist der Storch am Dienstag verstorben“, informiert Josef Haberl von der Berg- und Naturwacht. „Die gute Nachricht ist aber, dass wir den Horst des Vogels ausfindig machen konnten.“ Dieser befindet sich in Lannach und in ihm waren drei Storchenküken. „Ein Storch allein kann sich nicht um den Nachwuchs kümmern“, erklärt Haberl. Denn während der Altstorch sich auf Futtersuche begibt, sind die Küken Fressfeinden wie beispielsweise Krähen hilflos ausgeliefert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren