AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Online-KriminalitätWenn ein falscher Klick viel Geld kostet

Im Moment häufen sich bei der Arbeiterkammer Voitsberg Beschwerden über sogenannte Phishing-SMS und Fake-Mails. Die Experten raten zu Vorsicht und Achtsamkeit.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
AK-Geschäftsstellenleiter Ewald Pfeifer und Rechtsreferentin Tanja Vogel © Andrea Kratzer
 

Momentan häufen sich in der Region wieder Fälle mit unseriösen Mails, bei denen beispielsweise Bankdaten erbeutet werden sollen, wie Geschäftsstellenleiter Ewald Pfeifer und Rechtsreferentin Tanja Vogel von der Arbeiterkammer Voitsberg wissen. Ihnen sind ebenfalls Fälle bekannt, wie jener von Leser Horst Singer aus Köflach.
„Ich habe eine SMS mit dem Absender ANP erhalten, in dem mir mitgeteilt wurde, dass im Raiffeisen-System festgestellt worden sei, dass ich meinen „pushTAN-Dienst nicht aktiviert habe. Ich sollte auf einen ,sicheren ‘Link klicken, um den Service zu aktivieren. Mir war klar, dass es sich um eine Phishing-SMS handelt, weil ich kein derartiges Konto habe“, so Singer. Ihm geht es darum, andere Leser vor Schaden zu bewahren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren