AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KöflachJubelstimmung, weil Badebetrieb in Piberstein gerettet ist

Die Stadtgemeinden Köflach und Maria Lankowitz konnten eine Einigung über den Badesee in Piberstein erreichen. Von 1. Juli bis 15. September ist Baden auf eigene Gefahr möglich.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Erfreulicherweise bleibt der Badesee in Piberstein nicht geschlossen © Freizeitpark Piberstein
 

Ich bin sehr froh, dass wir diese Lösung herbeiführen konnten und der Bevölkerung wieder eine Benutzung der Freizeitinsel Piberstein ermöglichen können", freut sich der Köflacher Bürgermeister Helmut Linhart über die aktuelle Pachtvereinbarung mit den Eigentümern   Werner und Nicole Monsberger, die er gemeinsam mit Vizebürgermeister Alois Lipp und  Johann Bernsteiner (SBK) erzielen konnte. Das Einspringen der Stadtgemeinde war notwendig geworden, weil der vorherige Pächter in den Konkurs geschlittert war.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

laster
2
3
Lesenswert?

etwas für die Bevölkerung

Genau sowas finde ich super. Das bringt der Allgemeinheit was und ich finde mein Steuergeld gut angelegt.
Nicht für einen (unnötigen und sauteuren) Springbrunnen oder wie so viele andere Prestigeprojekte.

Antworten
TraditionWest
1
11
Lesenswert?

Piberstein

Echt schade das die Familie Monsberger eine der schönsten Naturbadeanlagen in der Steiermark so verwahrlosen würde???

Antworten
Eltern
2
7
Lesenswert?

Gratulation!

Danke den beiden Gemeinden. Die Badesaison ist gerettet.

Antworten