AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BärnbachFaschingsgilde ist Geschichte, alle Sitzungen gestrichen

Die 30 Akteure waren geschockt, als sie von der Absage informiert wurden. Seit September wurde bereits eifrig geprobt, aber der Kartenvorverkauf ließ aus.

Peter Höfler und Guntbert Nossek sagten die für Jänner Faschingssitzungen ab © Robert Cescutti
 

Sie sorgten mehr als fünf Jahrzehnte für Lachstürme mit ihrem Pointenfeuerwerk in Bärnbach, aber auch in ganz Österreich mit ihren „Narrisch-guat“-Auftritten im ORF.
Momentan ist den Akteuren aber eher zum Weinen zumute. „Es war ein schwerer Gang, vor die Mannschaft zu treten und die Hiobsbotschaft zu überbringen“, gesteht Guntbert Nossek, der mit Peter Höfler, die Geschicke des „1. Bärnbacher Faschingsclub BFC“ leitete. Bis zu dieser Woche, denn jetzt ist der BFC Geschichte, die legendären Faschingssitzungen sind ersatzlos gestrichen.

Überangebot

Wie es dazu kam? „In den letzten Jahren ist der Vorverkauf schleppender gegangen. Heuer haben wir sechs Wochen vor der Premiere am 11. Jänner 960 Karten nicht an die Frau und an den Mann gebracht“, bedauert Nossek. Gründe dafür seien, dass viele mögliche Gäste nicht weit vorausplanten und es ein Überangebot an Veranstaltungen gebe.
Die Absage der insgesamt fünf „Paraden“ genannten Faschingssitzungen fiel kurzfristig. „Wir haben im September mit den Proben begonnen und davor das Programm geschrieben. Nach der kürzlich geplatzten Fusion zwischen Voitsberg und Bärnbach haben wir drei Nummern aktualisiert“, verrät Nossek, dessen heuer verstorbener Vater Kurt „Kuno“ Nossek, als Urgestein für bundesweiten Erfolg der Truppe mitverantwortlich war.

Die Mädchengarde gehörte in all den Jahren fix zum Programm Foto © Robert Cescutti

„Unser Nahziel lautete, im Jahr 2020 die 50. BFC-Parade auf die Bühne zu bringen, das geht jetzt nicht mehr. Wir haben alles probiert. Bevor ein Türl aufging, gingen zwei wieder zu“, so Nossek, der sich bei den Sponsoren und bei der Stadtgemeinde Bärnbach für die Unterstützung des 1965 gegründeten Vereines bedankt.

Zugpferd

Um größere finanzielle Verluste zu verhindern, wurde die Notbremse gezogen. „Falls jemand Ambitionen hätte, den Fasching in Bärnbach am Leben zu erhalten, bitte gern. Aber mit Nossek und Höfler wird es die BFC-Paraden nicht mehr geben.“ Damit fällt dem ORF auch ein Zugpferd für die „Narrisch guat“-Sendungen aus, bei denen die Bärnbacher Stammgast waren. „Ich war von uns der einzige Akteur, der von der ersten Sendung an, immer dabei war“, sagt Nossek, der mit Wehmut auf 30 Jahre Bühnenpräsenz zurückblickt.

Kein Abwärtstrend

Steiermarkweit kann Karl Christandl, Vizepräsident des steirischen „Bund Österreichischer Faschingsgilden BOEF“ keinen Abwärtstrend bemerken. „Allerdings sind es bei uns mehr Gilden und damit mehr Sitzungen geworden, wir haben mit Kärnten gleichgezogen.“

Kommentare (2)

Kommentieren
Gabriele99
13
5
Lesenswert?

Schade

Finde ich echt traurig das er nicht mehr stattfindet, wollten diesmal wieder gehen, ist jetzt leider nicht mehr möglich. 😭

Antworten
zyni
11
23
Lesenswert?

Verstehe das Desinteresse,

diese Art von Humor ist nur mehr peinlich.

Antworten