AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Konzept in ArbeitIn Pack soll das Dorfleben wieder attraktiv werden

Ein Multifunktionszentrum in Pack soll das Dorf beleben. Die Planung läuft, Dietrich Mateschitz wurde als Betreiber angefragt. Er hat aber abgelehnt.

Eine Skizze von Architekt Thomas Pilz: So könnte das neu gestaltete Dorfleben in Pack künftig aussehen © Thomas Pilz
 

Es sind 3,4 Millionen Euro, die das Regionalbudget 2019 für die Bezirke Voitsberg und Graz-Umgebung sowie die Stadt Graz ausmachen. Das hat der Steirische Zentralraum in seiner Regionalversammlung beschlossen. Gleich mitentschieden wurde, welche Projekte und Ideen aus dem Topf gefördert werden – so etwa ein kleinregionales Multifunktionszentrum auf der Packerhöhe in Hirschegg-Pack. Dort soll der ehemalige Gasthof Schreiner, der sich im Gemeindeeigentum befindet, umgebaut werden. „Das ist eine Kleinregion, die von Abwanderung betroffen ist. Wir wollen das Dorfleben unterstützen“, sagt Bernd Gassler, Geschäftsführer des Regionalmanagements Steirischer Zentralraum.

Ein Gasthof als Treffpunkt

Konkret lautet der Plan, aus dem Gebäude einen Treffpunkt zu machen. „Wir wollen dort etwa für die Vereine die Möglichkeit schaffen, sich zu treffen und Veranstaltungen zu machen. Es soll einen Saal geben, vielleicht auch eine kleine Einkaufsmöglichkeit für die Bevölkerung. Ideen gibt es auch in Richtung Fremdenzimmer oder Wohnungen“, schildert Bürgermeister Gottfried Preßler.

Fixiert sei aber noch nichts. In erster Instanz „haben wir uns in der Gemeinde überlegt, was wir mit dem Gasthaus machen könnten“, sagt der Ortschef. Gemeinsam mit der Landentwicklung Steiermark entstand die Idee der Ortsbelebung, die Bevölkerung konnte ihre Visionen im Rahmen einer Bürgerbeteiligung einbringen. Daraus formten Gemeinde und Landentwicklung Vorschläge, die in weiterer Folge im Gemeinderat diskutiert werden müssen.

Mateschitz in Hirschegg-Pack?

Jetzt ist aber nicht nur das endgültige Konzept in Planung – und damit auch die Kosten, die veranschlagt werden müssen: Nach einem Betreiber wird bereits gesucht. Preßler: „Wir haben etwa Dietrich Mateschitz gefragt, ob er einsteigen möchte. Es hat keine Zusage gegeben, es ist momentan ausgeschlossen, dass er das übernimmt.“

Bei der Regionalversammlung wurde auch die Förderung des Mikro-Öffentlichen-Verkehrs getroffen, „wenn Gemeinden die Sammeltaxis beschließen“, sagt Gassler. Ebenso der Breitbandausbau. „Jede Gemeinde bekommt einen Plan, was noch getan werden kann.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.