RetteneggRadwegverlängerung, neue Baugründe und raus aus Öl

In Rettenegg wird bei der Beheizung der gemeindeeigenen Objekte künftig auf fossile Brennstoffe verzichtet. Stattdessen setzt man auf Holz aus der Region.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Sonja Berger
 

Nahwärme. Im heurigen Jahr sollen die Gemeinde-Objekte in Rettenegg an ein Nahwärme-Netzwerk angeschlossen werden. "Eine Gesellschaft von Bauern aus der Gemeinde errichten ein zweites Heizwerk", informiert Bürgermeister Johann Ziegerhofer. "Damit können das Feuerwehrhaus, das Musikerhaus, das Arzthaus und drei Mehrfamilienhäuser versorgen", so Ziegerhofer. Das habe gleich mehrere Vorteile: Einerseits profitieren Rettenegger Bauern davon, andererseits komme man vom Öl weg, mit dem man bisher heizt, so der Rettenegger Bürgermeister.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!