"In Gleisdorf explodieren die Preise." - "Wir brauchen ein Angebot für günstigeren Wohnraum." - Solche und ähnliche Slogans waren es, die beim Gemeinderatswahlkampf 2020 in Gleisdorf in fast allen Wahlprogrammen vorgekommen sind. Das geplante Projekt der Österreichischen Wohnbau-Genossenschaft (ÖWG) in der Gleisdorfer Schießstattgasse wäre so eines. Halbwegs günstige Wohnungen in verdichteter Bauweise, was ja eine zentrale Forderung der Raumplanung ist, um eine weitere Zersiedelung zu verhindern. Doch das betroffene Grundstück, das früher als Rodelwiese genutzt worden war, ist in etwas mehr als zehn Jahren, in denen es nicht mehr gepflegt wurde, zu einem Wald mutiert. Und das hat die Bezirkshauptmannschaft Weiz jetzt so auch festgestellt.