Nach Bürgermeister-RücktrittGroßklein: Opposition jubelt, Johann Hammer sieht sich als Bauernopfer

Einen Tag nach seinem überraschenden Rücktritt als Bürgermeister von Großklein klagt Johann Hammer über fehlenden Rückhalt. Seine Kritiker bekräftigen ihre schweren Vorwürfe gegen ihn.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Johann Hammer räumte nach elf Jahren den Bürgermeistersessel von Großklein
Johann Hammer räumte nach elf Jahren den Bürgermeistersessel von Großklein © Robert Lenhard
 

Wo bleibt der Bürgermeister? Diese Frage stellte sich Dienstagabend die Masse der Zuhörer im bummvollen Sitzungssaal der Marktgemeinde Großklein. Die Antwort darauf kannten nur wenige Auserwählte. Der Rest starrte ungläubig und aufgeregt zugleich auf den leeren Chef-Sessel in der Mitte des Plenums. Punkt 19 Uhr ließ Vizebürgermeister Christoph Zirngast (ÖVP) die Katze aus dem Sack: Bürgermeister und Parteikollege Johann Hammer sei wenige Stunden zuvor von seinem Amt zurückgetreten. Eine Nachricht, die einschlug wie eine Bombe und für ein abruptes Ende der Gemeinderatssitzung sorgte (wir berichteten).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!