Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frauental an der LaßnitzNach ASB-Insolvenz: Neuer Betreiber für geplantes Pflegeheim gefunden

Anfang 2022 soll das 17 Millionen Euro teure Pflegeheim in Frauental an der Laßnitz fertig sein. Nachdem der Arbeiter-Samariterbund Graz insolvent ist, wurde nun ein neuer Betreiber gefunden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das neue Pflegeheim in Frauental an der Laßnitz kostet rund 17 Millionen Euro
Das neue Pflegeheim in Frauental an der Laßnitz kostet rund 17 Millionen Euro © KK
 

Die Suche nach einem neuen Betreiber für das geplante Pflegeheim in Frauental an der Laßnitz ist zu Ende. Nach der Insolvenz des Arbeiter-Samariterbundes Graz (ASB) kam dieser wie berichtet nicht mehr als möglicher Betreiber infrage. Der Bauträger, die Rottenmanner Bau- und Siedlungsgenossenschaft, suchte daher einen neuen Betreiber. Zwei Interessenten waren für das rund 17 Millionen Euro teure Bauprojekt in der engeren Auswahl, so Mario Kleissner, Obmann der Bau- und Siedlungsgenossenschaft. Entschieden hat man sich für die Althea Pflegebetriebs GmbH.

Kommentare (1)
Kommentieren
Andreas144
0
0
Lesenswert?

Pflegeheim eröffnet kommenden Jahres

Cool da bauen sie ein Pflegeheim nach dem anderen und kein Personal. Viele Heime suchen Hände ringend um Personal wir kriegen keine und wenn dann springen viele wieder ab. Leidtragene sind die Bewohner da das vorhandene Personal kaum Zeit aufbringen kann die diese benötigen.