Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LKH WagnaGehörlose Patientin nach Hause geschickt, Sohn verärgert

Vorfall am LKH Wagna: Sohn einer Gehörlosen (73) ist erzürnt: Verständigung zwischen Mutter und Ärzten sei nicht möglich gewesen. Frau wurde, ohne Angehörige informiert zu haben, wieder heimgeschickt.

LKH Wagna
LKH Wagna © Elmar Gubisch
 

Vor wenigen Tagen erreichte die Kleine Zeitung ein Schreiben eines besorgten Mannes, der folgenden Vorfall schilderte: Seine gehörlose Mutter (73) sei in einem apathischen Zustand ins LKH Wagna eingeliefert worden. Daraufhin wurde die Frau in der Ambulanz versorgt und ohne Verständigung der Angehörigen wieder nach Hause geschickt. Wie eine angemessene Behandlung ohne eine entsprechende Kommunikation bzw. einen Gebärdendolmetscher möglich war, wirft bei ihrem Sohn Fragen auf: „Meine Mutter war nicht ansprechbar. Ich verstehe nicht, warum man mich nicht kontaktiert hat.“

Kommentare (4)
Kommentieren
gluschitsch
6
4
Lesenswert?

Daniela Brescakovic Ihr Artikel verärgert uns!

Reißerischer unverschämter Titel! Wann berichtet ihr endlich POSITIVES???

Ach JA das will ja keiner lesen!!!

Medizinisches Personal in diesen Zeiten verunglimpfen - und das von einer Redakteurin der Kleinen Zeitung Ist KRONE- oder ÖSTERREICH-STIL

Schlechte Recherche! Viele Fragen offen!
Wer hat die Einlieferung veranlasst? Wer hat den Sohn von der Einlieferung nicht informiert? Wo ist das Ambulanzprotokoll? Ich habe noch immer eines bekommen!!

Baldige "BESSERUNG"! Bleibt gesund!

KleineZeitung
1
11
Lesenswert?

Medizinisches Personal verunglimpfen?

Sehr geehrte/r User/in,

der Sohn der gehörlosen Patientin hat sich, wie im Artikel bereits erwähnt, direkt an uns gewandt und uns den Vorfall aus seiner Sicht geschildert. Wir haben auch mit dem Krankenhaus Kontakt aufgenommen, um somit beide Seiten zu Wort kommen zu lassen.

Dass die Frau alleine nach Hause geschickt wurde, ohne dass ihre Angehörigen informiert wurden, wurde uns vom LKH Wagna bestätigt. Dass die Dame regungslos war und danach von der Rettung eingeliefert wurde, ebenso. Veranlasst wurde die Einlieferung vom Sohn, der ebenfalls zum Krankenhaus gefahren ist. Und dass wir, als Nicht-Boulevardmedium kein Ambulanzprotokoll der Patientin veröffentlichen, muss wohl nicht erwähnt werden.

Viel Gesundheit und positive Energie, Daniela Brescakovic

lacrima
15
13
Lesenswert?

Typisch Wagna.....

.....sie soll im Nachhinein froh sein, dass sie in Graz versorgt wird! Ich weiss wovon ich spreche. Dieses Krankenhaus hat mir in meinem Leben nur Leid gebracht und das in mehreren Fällen!!!!

lacrima
8
3
Lesenswert?

An alle....

......Daumen nach unten Drücker! Waren sie dabei! Dreimal ist es so ausgegangen, dass meine Angehörigen verstarben!! Mehr braucht man dazu nicht sagen!! 😤😡Ein Super Krankenhaus....oder wie soll ich diese Institution nennen???