Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bei Wundschuh von Polizei gestopptMit "Moped-Auto" auf der A9: Geisterfahrer hatte zwei Promille

Mehr als 20 Kilometer auf A9 unterwegs: Ein betrunkener Geisterfahrer fuhr am Mittwochabend mit seinem Moped-Auto auf der Phyrn Autobahn in Richtung Graz. Der Alkotest ergab zwei Promille.

Die Polizei konnte den Mann im Gemeindegebiet von Wundschuh aufhalten
Die Polizei konnte den Mann im Gemeindegebiet von Wundschuh aufhalten © (c) B. Plank/ imBILDE.at - stock.adobe.com (Bernhard Plank)
 

Am Mittwochabend, kurz vor 20 Uhr, hat die Polizei einen alkoholisierten  Leibnitzer auf der A9, der Phyrn Autobahn, aufgehalten. Der 58-Jährige war als Geisterfahrer mit seinem Moped-Auto entgegen der Fahrtrichtung nach Graz unterwegs. Insgesamt war der Mann mehr als 20 Kilometer (von Gralla bis nach Wundschuh) unterwegs, bis er von der Polizei aufgehalten werden konnte.

Kommentare (4)
Kommentieren
ma12
1
0
Lesenswert?

HaHa

Das Gefährt heißt ja auch volkstümlich: BUSCHENSCHANK Ferrari !!

bsailer1975
1
8
Lesenswert?

100 Punkte

Einmal quer durch die StVO und wieder retour:-))))

Reipsi
5
7
Lesenswert?

Jo mei

Er will auch amol schnell fohrn und schaun wie schnell sein Gorn geht .

Ragnar Lodbrok
3
16
Lesenswert?

Wer fahrt denn schon "freiwillig"

Mopedauto... wem der Führerschein weggenommen wurde, sollte überhaupt kein Gefährt mit Motor oder Akku fahren dürfen...