Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gemeinderatswahl 2020Wahlplakat von Lannacher Bürgermeister Josef Niggas verunstaltet

Unbekannte verunstalteten mit schwarzer Sprühfarbe in Lannach ein Wahlplakat mit VP-Spitzenkandidaten und Bürgermeister Josef Niggas.

Mit schwarzer Farbe wurde das Wahlplakat der ÖVP in Lannach beschmiert
Mit schwarzer Farbe wurde das Wahlplakat der ÖVP in Lannach beschmiert © Kreuzweger
 

Seinen Unmut über Lannachs ÖVP-Bürgermeister Josef Niggas ließen vor Kurzem Unbekannte auf einem Wahlplakat in der Gemeinde freien Lauf. Mit schwarzer Sprühfarbe schrieben Unbekannte quer über das Plakat: "Gesucht wegen Veruntreuung, Betrug, Diebstahl."

Kommentare (2)

Kommentieren
lanTschberger
4
9
Lesenswert?

Fundamentale Unkenntnis des 1.Vzbgm. und Gemeindekassier

Mir tun bei so einem Gemeinderat und Bürgermeister die Lannacher Bürgerinnen und Bürger leid. Natürlich sind solche Aktionen wie Plakate zerstören abzulehnen doch nach kurzem Anlesen des LRH Berichts wundert es mich nicht mehr, dass ein paar Menschen diesen Weg gewählt haben.

Zitat aus dem LRH Bericht:

"Insofern sich beide Mitglieder (= 1.Vzbgm und Gemeindekassier)
in ihren Beantwortungen auf die anzuwendenden Rechtsgrundlagen (Gemeindeordnung und Gemeindehaushaltsordnung) bezogen, so ist ihnen eine fundamentale Unkenntnis derselben zu attestieren.

Als besonders schwerwiegend erachtet der LRH, dass selbst der Gemeindekassier offensichtlich davon ausgeht, dass ihm Verfügungsmittel per Gesetz bzw. Verordnung zustünden („…welches der Kassier laut Gemeindeordnung/Gemeindehaushaltsordnung im Sinne von nicht vorgesehenen Ausgaben zur Erfüllung von gemeindlichen Aufgaben
verwenden kann.“).
Der LRH stellt fest, dass auch die Belege des 1. Vizebürgermeisters und des
Kassiers nicht beschriftet waren. Beide Funktionsträger machten im Zuge der
Anfrage des LRH keinerlei Angaben zu den einzelnen Belegen. Auffällig waren
Belege eines Fast-Food-Restaurants, aufgrund derer vermutet werden kann, dass die jeweilige Konsumation durch nur eine Person erfolgte (z. B. „1 Cappuccino, 1 Blaubeer-Muffin“). "

JohannK
1
13
Lesenswert?

Der Landesrechnungshof hat doch

grobe "Verfehlungen" von diesem Bürgermeister aufgezeigt, oder? Gab es darauf hin eine Anzeige, eine Verurteilung, eine Wiedergutmachung? Ist der Unmut vielleicht begründet? Auszug aus dem Prüfbericht: Zusammenfassend stellt der LRH fest, dass oben angeführter Beschaffungsvorgang nicht nur völlig intransparent, sondern auch unrechtmäßig erfolgte; zudem versagte die vorgesehene interne Kontrolle durch den Gemeindekassier. Ein Vorgang wie jener stellt die Vertrauenswürdigkeit der handelnden Personen völlig in Zweifel.