AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Im InternetSüdsteirer sucht Käufer für sein Weingut

Mangels Nachfolger will Alois Marko sein Weingut in Leutschach via Internet an den Mann bringen. Den neuen Besitzer würde er einschulen. Kaufpreis: 1,35 Millionen Euro.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Dieses Weingut in der Südsteiermark ist um 1,35 Millionen Euro zu haben
Dieses Weingut in der Südsteiermark ist um 1,35 Millionen Euro zu haben © Steindorff Immobilien
 

Eine Anzeige für eine nicht alltägliche Liegenschaft im südsteirischen Weinland sorgt derzeit auf diversen Internetportalen für Aufsehen. „Exzellentes Weingut in Alleinlage mit Panorama-Aussicht in der Südsteiermark in Leutschach nähe Gamlitz“ heißt es da etwa. Die dazugehörigen Bilder zeigen ein auf einem Weinberg thronendes Anwesen.

Kommentare (12)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
66
7
Lesenswert?

und alle wissen es!

lang gehst eh nicht mehr wegen dem klima und wer 1,3 Millionen hat der sollte sich lieber nach Portugal absetzen dort sind die rechten noch nicht am steuer bei uns nein danke aber wir haben eh ka Geld wir sind die sklaven der Nation

Antworten
Nixalsverdruss
2
60
Lesenswert?

Danke für die Wortspende

Es ist schon interessant, dass man auch in einem einfachen Bericht über den Verkauf einer Landwirtschaft drei Punkte einbauen kann:
a) Klimaschutz - der unbestritten wichtig ist ..
b) Linksorientierte Politik - die unbestritten daran mit schuld ist, dass wir als Staat so hoch verschuldet sind ...
c) Rechtschreibung - wie gut man auch ohne sie leben kann
Mehr Mut "wahrheitsverpflichtet" - alles wird gut!

Antworten
Pollheim
0
2
Lesenswert?

Tja...

Zwei Fehler hab ich bei ihnen aber leider auch gefunden. 😉 Abgesehen davon, hat die politische Ausrichtung eines Landes absolut nichts mit den Schulden zu tun.

Antworten
bluebellwoods
2
47
Lesenswert?

Es wäre schön...

wenn das Weingut von einem Weinbauern aus der Region gekauft würde, vielleicht als Erweiterung zum eigenen Weingut.

Antworten
Stratusin
31
16
Lesenswert?

Welcher Normalbürger

kauft sich für über eine Mille Arbeit?

Antworten
Irmiernst
12
7
Lesenswert?

Einer, der...

...sein Geld einen Absatzposten sucht und sich da steuerschonend einparken will und es sich leisten kann arbeiten zu lassen. Und da wir sich schon wer finden......

Antworten
Stratusin
12
24
Lesenswert?

Warum ?

Übergibt man nicht auf Basis einer Leibrente wie es früher normal war. So könnte ein Fleißiger mit wenig Geld es weiterbewirtschaften. Aber offensichtlich ist den alten Besitzern und deren Erben das Geld vom Erlös das Wichtigste. Es gibt sicher jemand der sein Haus tauschen würde und den jetzige. Besitzern lebenslang eine zusätzliche Rente zahlen.

Antworten
illyespresso
3
13
Lesenswert?

Crowdfunding - das wär doch was

Wenn jemand die Arbeit und den Wein liebt? Ich würde ihn/sie unterstützen.

Antworten
Ichweissetwas
4
46
Lesenswert?

Eigentlich schade drum,

dass es niemand von der Familie weiterführen möchte!

Antworten
ami666
8
0
Lesenswert?

Alle Alkoholika

Alle Alkoholika

Antworten
Nixalsverdruss
7
91
Lesenswert?

Schade nur ...

... dass es hier kaum Lösungen gibt, die es einheimischen jungen Bauern ermöglicht, den Betrieb weiterzuführen.
Leider wird es wieder irgend ein institutioneller Anleger, Industrieller, Promi oder sonstiges werden ...
Ein Ausverkauf der Landwirtschaft an den "Geldadel" - aber ich habe vollstes Verständnis für den Verkäufer, der es sich nicht leicht gemacht haben wird, zu entscheiden.

Antworten
Shiba1
9
18
Lesenswert?

Irgendein begüterter Chinese

wird schon zuschlagen..

Antworten