Spurensuche in den Weingärten Wer ist die Ministerin Juliane Bogner-Strauß?

Juliane Bogner-Strauß wurde gestern in Wien als Ministerin angelobt. Im Weingut Strauss vulgo Schopper ihrer Familie im südsteirischen Gamlitz sah man das entspannt.

Juliane Bogner-Strauß mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen
Juliane Bogner-Strauß mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen © (c) APA/Schlager
 

Ich bin immer einer der Letzten, der etwas erfährt“, scherzte gestern Karl Strauß senior. Dass seine Tochter Juliane Bogner-Strauß Ministerin für Frauen- und Familienangelegenheiten werden sollte, hörte der Weinbauer erst Freitag in der Nacht. Und während seine Tochter in Wien von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg feierlich angelobt wurde, war Strauss unterwegs: „Wein zustellen.“


Auch am familieneigenen Weingut im südsteirischen Steinbach bei Gamlitz ging es gestern unaufgeregt zu. Keksebacken stand für Juliane Strauss, Mutter der neuen Ministerin, am Programm. Die beiden Brüder Karl junior und Gustav, ÖVP-Gemeinderat und Tourismuschef in Gamlitz, kümmerten sich um ihren Betrieb, einem der größten der Region. Die Angelobung sahen sie in der TVthek im ORF. „Ein paar Tränen“, gestand Mama Juliane, „hat es mir dabei schon rausgedrückt. Ich bin stolz, aber auch ein bissl besorgt.“


Ihre Tochter zog früh aus von daheim. Mit elf kam sie in das Internat bei den Ursulinen, danach siedelte sie zu einer Tante und noch vor der Matura in eine eigene Wohnung. Zielstrebig und selbstständig, diszipliniert und wissbegierig sei sie schon immer gewesen.
Nach dem Chemiestudium an der Uni Graz folgte ein Doktoratsstudium am Institut für Molekulare Biowissenschaften, einer allerersten Adresse in der Forschung im Land. Seit 2013 ist sie Professorin am Institut für Biochemie der Technischen Universität Graz.

Stoßen auf die neue Ministerin an: Die Mutter Juliane Strauß und die Brüder Karl und Gustav Strauß
Stoßen auf die neue Ministerin an: Die Mutter Juliane Strauß und die Brüder Karl und Gustav Strauß Foto © Thomas Wieser


Der Draht nach Hause riss nie ab, auch wenn Bogner-Strauß mit ihrer Familie längst in Graz-St. Veit wohnt. „Sie ist ein Familienmensch, sie ist immer am Boden geblieben“, freut sich ihr Bruder Karl. Fast an jedem Wochenende sei Bogner-Strauß mit ihrem Gatten Erik, Teamleiter bei der Motorenschmiede AVL in Graz, und ihren Kindern Julian, Johanna und Artur zurück nach Steinbach gekommen.


„Sie ist eine vom Volk, immer gut ansprechbar“, lobt auch ÖVP-Bürgermeister Karl Wratschko. Gastwirt Thomas Koch hofft auf positive Effekte für die Region. Und Andrea Ledinek, die mit der jungen Juliane dereinst die Volksschulbank drückte, wünscht sich einen Abstecher der neuen Ministerin in ihr Trachtengeschäft: „Sie ist ja sehr bodenständig.“ Und Gastwirt Thomas Koch hofft auf "Werbung" für Gamlitz und positive Effekte für die Region. "Aber ich kenne die Frau nicht persönlich."

Auch sonst können viele der Menschen, die gestern im Gamlitzer Ortszentrum unterwegs waren, mit dem Namen Bogner-Strauß nur wenig anfangen: "Kenne ich nicht." "Nie gehört." "Juliane, wer...?" Zu lange ist Bogner-Strauß schon weg aus der Region, zu unbekannt war sie bisher außerhalb der universitären Landschaft und abseits der Steinbacher Weingärten.

Die Eltern: Juliane und Karl Strauß senior
Die Eltern: Juliane und Karl Strauß senior Foto © (c) Helmut Bolesch


Aber noch einmal kurz zurück dorthin: Weihnachten wird die Großfamilie Strauß gemeinsam feiern. Ob da ein Empfang geplant ist? Bruder Karl: „Bussi links, Bussi rechts, wir werden uns begrüßen wie immer.“

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.