Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gelebter NaturschutzKiebitznester auf Äckern entdeckt: Nun sollen sie gerettet werden

Kiebitze stehen österreichweit auf der roten Liste. In Eichfeld (Mureck) machten sich Naturschützer auf die Suche nach Brutgelegen in Äckern. In Zusammenarbeit mit den Landwirten können die Gelege voraussichtlich gerettet werden.

Ein Kiebitz mit drei Küken auf einem Acker in Eichfeld
Ein Kiebitz mit drei Küken auf einem Acker in Eichfeld © Michael Breuss
 

Kiebitze sind Bodenbrüter. In Ermangelung von Wiesen brüten sie bei uns auf Äckern. In den letzten Jahren wurden die Gelege, die auch schwer zu sehen sind, durch die Ackerbearbeitung großteils zerstört“, berichtet Michael Breuss, der die heimische Vogelwelt sehr gut kennt. Der Murecker „Birdwatcher“ hat im Eigenverlag schon zwei Bücher herausgebracht, in denen er über 200 heimische Vogelarten dokumentiert hat. Heuer beobachtete Breuss im Raum Mureck zwölf Exemplare der geschützten Vogelart und vermutete dadurch sechs Brutpaare.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren