AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des TagesWie Philip Kröll als "Rezepte-Rocker" die steirische Küche aufmischt

Koch-Ausnahmetalent Philip Kröll (24) rührt Kochlöffel und Werbetrommel für moderne steirische Küche. Als „Rezepte-Rocker“ sorgt er für Würze im beliebten Metier der Internet-Kochshows.

Rezepte-Rocker
Philip Kröll ist neuer Rezepte-Rocker © (c) Kump.Photography
 

Er ist 24 und weit gereist. Er ist Single, aber dennoch längst unter der Haube. Unter drei Hauben sogar. Denn seit dem Jahr 2013 werkt der junge Südsteirer Philip Kröll an der Seite des Spitzenkochs Gerhard Fuchs in der Weinbank Ehrenhausen. Seit dem Vorjahr sogar als Sous-Chef.

Nun macht sich das Koch-Ausnahmetalent als frisch inthronisierter „Rezepte- Rocker“ auch noch auf die Feinschmecker-Spuren von Jamie Oliver & Co. Im immer beliebter werdenden Metier der Internet-Kochshows wird er nun ein Jahr lang klassische Küche modern – und vor allem steirisch – interpretieren und somit für frischen Wind in den etwas angestaubten Kochbüchern sorgen.

"Essen muss Spaß machen"

„Essen muss allen voran Spaß machen. Erst wenn man Spaß beim Essen hat, wird es schmecken“, lautet die Überzeugung, die sich der Absolvent der dreijährigen Tourismusschule Bad Gleichenberg in den vergangenen Jahren erkocht hat.

Nach der Schule ging es für Kröll gleich auf kulinarische Lern- und Entdeckungstour. Zunächst in der Küche der Schloss-Fuschl-Betriebe in Salzburg und dann im Fünfsterne-Superior-Haus Interalpen in Telfs, ehe ihn der Geschmack der Heimat wieder in die Südsteiermark und zur „Weinbank“ zog.

Im nicht weit entfernten Großklein betreiben Krölls Eltern den bekannten „Steirerkeller“, den das „waschechte Gasthauskind“ später auch einmal übernehmen möchte. Wobei Philip Kröll erst in der Tourismusschule auf den beruflichen Geschmack gekommen ist, wie er zugibt.

Omas Herd war Goldes wert

Prägend war aber auf alle Fälle auch Omas Küche, wo sich der 24-Jährige bis heute „mindestens einmal pro Woche“ nicht nur einen wohl gefüllten Magen, sondern auch viele Inspirationen holt. „Die Verbindung ihrer traditionellen Küche mit meinen jungen Ideen macht meinen Stil aus.“
Diese Kombination mit der Extraportion Spitzenkoch-Ehrgeiz war auch der Grund, warum Kröll von den Tourismusschulen und der Marke Steirerkraft auserkoren wurde, ein Jahr lang als „Rezepte-Rocker“ die TV-Küchen aufzumischen.

Die erste Kochsendung ist auch schon im Kasten. Angefangen hat Kröll, der bereits als Vorjahresfinalist der Rolling-Pin-Kochshow „Junge Wilde“ Schaukoch-Erfahrung gesammelt hat, mit einer Neu-Interpretation einer seiner Lieblingsspeisen aus Omas Küche: Reisauflauf mit Kürbiskernölparfait.

Ausgleich zum oft hektischen Küchengeschehen muss manchmal auch sein. Den findet Philip Kröll unter anderem auf dem Fußballplatz. Wobei es da der bekennende SK-Sturm-Fan lieber schwarz-weiß mag als kernölgrün.