AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des Tages"Bist du der echte Nikolaus?"

Sonst Universitäts-Professor, heute schenkender Bischof: seit sechsundzwanzig Jahren bringt Martin Schmid als Nikolaus milde Gaben in den Grazer Uni-Kindergarten.

Eigentlich lehrt Universitäts-Professor Martin Schmid pharmazeutische Chemie... © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Wer ist eigentlich dieser Nikolaus? In Graz gibt es mindestens zwei Antworten auf diese nicht ganz einfache Frage: Der heilige Nikolaus war ein Bischof aus Kleinasien und wäre inzwischen über 1700 Jahre alt. Er bleibt bis heute für seinen Einsatz zum Wohle von Armen und Kindern in Erinnerung. Der Nikolaus dagegen, der jährlich die Kinder des Universitäts-Kindergartens am Rosenberggürtel besucht, kommt aus Graz und ist ein einundfünfzigjähriger Universitätsprofessor: Martin Schmid schlüpft seit Anfang der Neunziger jedes Jahr in die Rolle des hilfreichen Heiligen, um den Kindern eine Freude zu bereiten. "Angefangen hat das Ganze in meiner eigenen Studienzeit. Ich wurde von einer Bekannten gefragt, ob ich nicht einmal als Nikolaus in den Kindergarten kommen möchte." Dieses eine Mal scheint ein Erfolg gewesen zu sein, immerhin geht Schmid heute zum sechsundzwanzigsten Mal in Folge auf Nikolaustour.

Das restliche Jahr über lehrt der Professor der pharmazeutischen Chemie seine Studierenden die Analytik von Arzneimitteln. Am Nikolaustag tauscht er dann seinen Labormantel gegen Bischofsmütze und Rauschebart und den Aktenkoffer gegen einen Sack voller Gaben. "Sobald am 6. Dezember alle Kinder anwesend sind, ziehe ich mich in einem Nebenzimmer um. Daraufhin besuche ich der Reihe nach alle Gruppen." Zuerst geht Martin Schmid zu den Kleineren, denen das Warten noch schwerer fällt. Mit den Kindern bespricht er ausführlich die Figur des Nikolaus: woran man ihn erkennt und was er eigentlich macht. "Dabei haben sie oft interessante Fragen, zum Beispiel ob ich mit dem Christkind verheiratet bin." Danach wird gemeinsam gesungen und die Kinder haben die Gelegenheit, dem Nikolaus einstudierte Gedichte oder Musikstücke vorzutragen. Zu guter Letzt gibt es natürlich auch Geschenke: "Jedes Kind bekommt etwas!"

(c) KK (KK)
...am 6. Dezember aber schlüpft er in seine andere Rolle. © (c) KK (KK)

Für Schmid ist diese Tätigkeit eine Freude: "Ich arbeite sehr gerne mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf der Universität, konnte aber auch immer schon gut mit Kindern. Als Nikolaus zu gehen ist für mich die perfekte Ergänzung zu meinem Beruf." Auch das verbindet Martin Schmid mit dem historischen Nikolaus, der sowohl als Schutzheiliger von Studenten, als auch von Kindern gilt. Seine natürliche Begabung für die Rolle des antiken Bischofs erklärt sich der Chemiker damit, dass er schon in jungen Jahren viel mit Kindern zu tun hatte: "In der Pfarre St. Leonhard habe ich Ministranten ausgebildet, außerdem war ich Gruppenleiter in der Pfarrjugend." Die einzige kleine Schwierigkeit stellt für ihn manchmal die Neugier der Kinder dar. Auf Fragen wie "Bist du der echte Nikolaus?" muss man eine gute Antwort parat haben. "Den größeren Kindern erkläre ich dann einfach meine Tätigkeit. Ich sage ihnen, dass ich das Andenken an die historische Persönlichkeit weiterleben lasse." Dieser historische Nikolaus mag Schmid zwar nicht sein, aber echt ist er trotzdem!

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.