Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FürstenfeldDer neue Flächenwidmungsplan bereitet nicht allen eine Freude

Donnerstagabend wird in einer Gemeinderatssitzung in Fürstenfeld die Revision des Flächenwidmungsplans beschlossen. Während alle Parteien wohl dafür stimmen werden, wettert die Bilf indes gegen die Baukultur in der Gemeinde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Verbauung der Welsdorf- und Schalk-Gründe ist seit jeher ein Zankapfel © KK
 

Eine kurze Gemeinderatssitzung wird wohl am Donnerstagabend in der Stadthalle Fürstenfeld über die Bühne gehen. Lediglich vier Punkte stark ist die Tagesordnung. Der Grund für die Sitzung ist indes ein zukunftsweisender. Nachdem der Flächenwidmungsplan 2019 großteils beschlossen wurde, gilt es nun die Revision des Konstrukts im Plenum durchzuwinken. Die Zeit drängt: Am 11. Februar findet eine Beiratssitzung des Landes statt, in der das Dokument für rechtsgültig erklärt werden soll – sofern die rund 30 Änderungen heute in der Stadthalle beschlossen werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.