AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FürstenfeldDrohender Nidec-Verkauf: Heftige Kritik an der EU-Kommission

Politiker und Mitarbeiter des Kompressoren-Herstellers Nidec mit einem Werk in Fürstenfeld setzen alle Hebel für den Erhalt des oststeirischen Standortes in Bewegung.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mitarbeiter Nidecs und Politiker hoffen auf den Erhalt des Fürstenfelder Werkes
Mitarbeiter Nidecs und Politiker hoffen auf den Erhalt des Fürstenfelder Werkes © Nidec
 

Es bleibt weiter spannend bei dem Kompressoren-Hersteller Nidec. Nachdem die EU-Kommission das Unternehmen auffordert, seinen Standort in Fürstenfeld zu verkaufen, damit die Fusion mit der Firma Embraco bewilligt werden kann, kämpfen Firmenmitglieder und Politiker auf verschiedensten Ebenen dafür, den Standort zu halten.

Kommentare (1)

Kommentieren
JL55
1
2
Lesenswert?

Unverständlich ist, dass eine Prüfung durch die EU - Bürokratie

so gar nicht auf die regionale Entwicklung eingeht...! Meiner Meinung nach sollte zuerst der Standort und sein Umfeld im Vordergrund stehen und danach die internationale Auswirkung von Bedeutung sein...!
So entsteht der Eindruck, dass da eine "Checkliste" abgearbeitet wird und die Zahl X dann darüber entscheidet, ob der Daumen oben bleibt ...! Mit dieser Bürgerferne schafft sich Brüssel keine glühenden EU - BürgerInnen...! In diesem Zusammenhang vermisse ich sehr wohl eine richtungsweisende Entscheidung über internationale Großkonzerne, welche zwar in Ö Umsätze generieren, ohne die ansonsten üblichen gewinnabhängigen Steuern zu bezahlen...! Leider scheint die Praxis gängig zu sein, dass Lobbyisten (Einflüsterer) mehr Gewicht haben, als die davon betroffenen Menschen einer Region...!

Antworten