Wenn Klaus Haingartner, Landwirt aus Feßnach bei Scheifling, den roten Eimer mit dem Schrot in der Hand hält, reckt seine Mutterkuhherde die Köpfe und galoppiert heran. Die Tiere haben keinerlei Scheu und sind entspannt. Kein Wunder, fressen sie doch auf 1100 Metern Seehöhe rund um die Uhr die herrlichsten Bergkräuter.