Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Folgenschwerer UnfallRadfahrerin im künstlichen Tiefschlaf: Angehörige suchen Zeugen

Am Sonntag, 11. Juli, verunglückte eine Spielbergerin schwer mit dem Rad. Sie liegt im künstlichen Tiefschlaf, die Ursache des Unfalls ist völlig unklar. Nun suchen Angehörige nach Zeugen für den Vorfall.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
An dieser Kreuzung passierte das Unglück. Einen ersichtlichen Grund für die schweren Verletzungen gibt es nicht © Sarah Ruckhofer
 

Was ist am 11. Juli um ungefähr 10 Uhr in Spielberg passiert? Am Radweg Spielbergerstraße, auf Höhe der Einfahrt zur Feuerbachgasse (nahe des Musikerheimes), passierte ein folgenschwerer Fahrradunfall, dessen Ursache ungeklärt ist. Eine Spielbergerin kam mit ihrem Fahrrad zu Sturz, wurde dabei schwerst verletzt und liegt mit Kopfverletzungen, inneren Blutungen und mehreren Brüchen derzeit in künstlichem Tiefschlaf auf der Intensivstation in Judenburg.

Wie die Frau zu Sturz gekommen ist, ist nicht bekannt. "Sie war am Radweg unterwegs. Ist ihr schlecht geworden, hat sie etwas erschreckt oder hat ein Fahrzeug sie gestreift?", fragen sich die Angehörigen. Auch die Polizei ermittelt. Eine ersichtliche Ursache gibt es nicht - an der Unfallstelle gibt es weder Absätze noch Kanten. Rätselhaft: "Meine Frau hat immer einen Helm getragen, nur bei dieser Ausfahrt nicht. Vielleicht wollte sie nur ganz kurz aus dem Haus, wir wissen es leider nicht", so der Ehemann.

Der Radweg, wo der Unfall passierte Foto © Sarah Ruckhofer

Nun sucht die Familie nach Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang oder möglichen Beteiligten geben können. Hinweise nimmt der Ehemann des Unfallopfers unter Tel. 0650-48 55 270 entgegen. Er bedankt sich auch ausdrücklich bei den Ersthelfern, die seiner Frau beigestanden sind.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren