AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BlumenschmuckGrüne Daumen hoch für diese Gemeinden

Jubel bei Kommunen und Privaten über Erfolge bei Blumenschmuckwettbewerb. Pusterwald verteidigt seinen Titel.

Blumige Pracht führte in Pusterwald zum Sieg in Serie © kk
 

Zum siebten Mal in Folge ist Pusterwald in Feierstimmung: Beim steirischen Blumenschmuckwettbewerb „Flora“ wurde die Gemeinde als „Schönstes Gebirgsblumendorf der Steiermark“ ausgezeichnet. Den begehrten Titel hält Pusterwald seit 2012, auch 2003 und 2010 stand man an der Spitze der blumigen Pracht. „Bei uns steht die gesamte Bevölkerung hinter dem Wettbewerb. Im ganzen Ort gibt es fast kein Haus, das nicht geschmückt ist“, so Gemeinderat Michael Kogler. Die florale Pracht wird jedes Jahr fotografiert, anhand des „Blumen-Kataloges“ plant man im Frühjahr die Dekoration. „Wir machen das für uns – um unseren Ort zu verschönern und uns wohlzufühlen. Natürlich ist es etwas ganz besonderes, sieben Mal hintereinander zu gewinnen.“

Mit fünf „Floras“ und damit der höchst möglichen Wertung wurde auch die Horn Holz KG aus Pusterwald als schönster Gewerbebetrieb ausgezeichnet. Preise gingen auch an mehrere Bauernhöfe, Privatpersonen, Gaststätten und Projekte in der Gemeinde.

Zahlreiche Gewinner

Groß ist die „Flora“- Freude auch in St. Georgen am Kreischberg, dem frisch gekürten „schönsten Dorf“ der Steiermark. Ebenso wie Pusterwald konnte man fünf „Floras“ einheimsen.
Über drei „Floras“ freut sich Judenburg, das es unter die vier schönsten Städte der Steiermark geschafft hat. Als Sieger in der Kategorie „Balkon-, Terrassen- und Fensterschmuck“ ging die Familie Kreuzer aus Oberzeiring im Pölstal aus dem Wettbewerb hervor. Ebenso erfolgreich das Gasthaus Bräuer in Weißkirchen (vier Floras „Gaststätten und Hotels“), sowie die Familien Wilding (Maria Buch-Feistritz) und Wurster (Pöls-Oberkurzheim) in der Kategorie Häuser mit Vorgarten. Versilbert wurden die Bauernhöfe der Familien Grangl (Maria Buch-Feistritz), Pojer (Pusterwald), Bachlinger (Oberwölz-Umgebung), Hasler (Oberzeiring) und Horn (St. Georgen am Kreischberg).

Kommentieren