SpielbergBusinesslauf geht in die achte Runde

Erstmals wird ein Halbmarathon auf der Rennstrecke gelaufen, Aushängeschild ist heuer Christoph Sumann.

Die Veranstalter Michael Marn und Norbert Wastian mit Christoph Sumann © Sarah Ruckhofer
 

Am Spielberger Red-Bull-Ring wurde am Dienstag das Programm für den achten „Sparkassen Businesslauf“ präsentiert. Der Lauf habe mittlerweile Kultcharakter, hielt Veranstalter Michael Marn fest. „Die Location ist einzigartig.“ Gelaufen wird exakt dort, wo sonst die Formel 1-Boliden ihre Runden drehen. Erstmals findet heuer neben den regulären Nordic Walking- und Laufbewerben auch ein Halbmarathon statt – der erste auf einer Rennstrecke überhaupt. Es gilt fast fünf Runden am Ring über 300 Höhenmeter und bis zu zwölf Prozent Steigung zu bewältigen. „Die Strecke hat es in sich, das wird ein hartes Stück Arbeit“, weiß auch Ex-Biathlet Christoph Sumann aus Erfahrung. Er wird heuer am 23. Mai mit rund 2000 Läufern aus dem In- und Ausland am Start stehen. „Ich bin eine faule Sau geworden, ich muss mich für Wettbewerbe anmelden, damit ich was tue“, schmunzelte der Ex-Athlet.

Für Schüler und Lehrlinge ab dem vollendeten 14. Lebensjahr gibt es einen eigenen Lauf, abgekoppelt von den Rennen der Erwachsenen. Jeder junge Starter erhält Gutscheine für Thermen- und Kinobesuche.
Erstmals steht die Veranstaltung von Michael Marn und Norbert Wastian heuer ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: Bei den Startsackerln wird unnötiger Müll vermieden, die Siegeskörbe sind ausschließlich mit regionalen Produkten der Initiative „Bauernkraft“ befüllt. „Außerdem wollen wir die Teilnehmer und Zuschauer animieren, mit dem Rad anzureisen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen“, so Marn. Das Nenngeld beträgt 25 Euro pro Person, alle Infos unter www.businesslauf.run.

Kommentieren