AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sie will laufen bis zum Weltmeistertitel

Die Bergläuferin Karin Freitag (32) aus St. Marein bei Knittelfeld läuft erst seit zwei Jahren und holte bereits zahlreiche Titel.

© Privat
 

Karin Freitag ist 32 Jahre alt, läuft erst seit zwei Jahren und hat schon große Erfolge in der Tasche. Vierzehn steirische und sieben Staatsmeistertitel gehen aufs Konto der Läuferin. Erst dieser Tage holte sie einen zweiten Platz bei den österreichischen Meisterschaften im Bergmarathon (siehe Seite 61).

Man muss sich im Laufen nicht sonderlich auskennen, um zu wissen, was das für eine Topleistung ist, die Karin Freitag da liefert. Sie läuft über 30 Wettkämpfe in einem Jahr, des Öfteren sogar zwei an einem Wochenende.

Wenn man die Lage ihres Elternhauses hoch oben am Fressenberg in St. Marein betrachtet, könnte man meinen, sie hat sich das Berglaufen schon als Kind angeeignet. Doch da war Laufen noch kein Thema für sie.

Hinter ihrem Erfolg steckt hartes Training. "Ich laufe viel im Gelände und auf Bergen, das schont die Gelenke. Wettkämpfe sehe ich als Training. Vor allem die lockeren von ihnen. Die nutze ich, um mich auf die wirklich harten Wettkämpfe vorzubereiten."

Dass sie im Laufen Talent hat, entdeckte sie erst, als sie bei einem Gewinnspiel den Startplatz für einen Wachau-Marathon gewann - und diesen prompt als Siegerin beendete. Freitags Motivation, mit dem Laufen anzufangen, war ihr Mann, der ebenfalls läuft.

Große Ziele

Ihre Trainingspläne schreibt sie seit heuer selbst. Das hat sie sich im Laufleistungszentrum in Tirol, wo sie heute auch lebt, angeeignet. Heuer ist ihre erfolgreichste Saison, mit dem will sich Freitag aber nicht zufriedengeben. Ihre Ziele: die Welt- und Europameisterschaften im Berglauf zu gewinnen und kürzere Distanzen schneller zu laufen.

Karin Freitag arbeitet als Krankenschwester und hat zwei kleine Kinder. Trotzdem schafft sie es, Arbeit, Familie und Training unter einen Hut zu bringen. "Das ist nicht so ein großes Problem, da ich zurzeit noch in Karenz bin und mein Mann auf die Kinder aufpasst, während ich trainiere." Laufen gibt Freitag innere Zufriedenheit und Selbstvertrauen.

Die St. Mareinerin meint, jeder könne sich im Laufen versuchen. "Man braucht nicht viel dafür. Nur die passende Kleidung und ein gutes Paar Schuhe. Am besten ist, wenn man mit Joggen beginnt und am Anfang an Volksläufen teilnimmt. Vielleicht kann man ja so sein Talent entdecken."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren