Vor dem LockdownDas Kindberger Abo-Konzert als echte Talentprobe

Coronabedingt konnte das Kindberger Abo-Konzert zwar nur als Livestream stattfinden, die Talente konnten dennoch ihr Können unter Beweis stellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Sinfonietta mid Alexander Umundum und Johannes Wildner
Die Sinfonietta mid Alexander Umundum und Johannes Wildner © KK
 

Im letzten Moment machte Corona den Veranstaltern doch noch einen Strich durch die Rechnung. So konnte das geplante Kindberger Abo-Konzert am Samstag konnte zwar durchgeführt werden - allerdings nur im Livestream. Trotzdem war im Saal unter den Ausführenden eine festliche Stimmung zu spüren. Junge Solisten musizierten mit der Sinfonietta Kindberg auf höchstem Niveau. Der erst neunjährige Alexander Umundum aus Spielberg, der schon viele internationale Wettbewerbspreise erspielen konnte, begeisterte mit einem makellosen und wunderschön musizierten Vivaldi-Konzert. Die Sopranistin Jutta Hochörtler - ehemalige Schülerin der Musikschule Kindberg - beeindruckte mit ihrer Kollegin Sara Setar aus Slowenien in Mozart-Arien und Duetten sowie einer Arie aus Beethovens Fidelio. Die beiden jungen Sängerinnen studieren derzeit an der Kunstuniversität Graz,  Alexander studiert am Mozarteum Salzburg.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!