Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leoben/SemmeringMillionenbetrug: 30.000 Liter Diesel als Provision

Ein Baukaufmann der Tunnel-Arge, der laut Anklage die Drehscheibe des Millionenbetrugs sein soll, wehrt sich gegen die Vorwürfe. Zumindest die Diesellieferungen seien eine Provision gewesen.

Richterin Barbara Grundbichler (inks) und Beisitzerin Sabine Anzenberger bei Prozessbeginn am Montag
Richterin Barbara Grundbichler (links) und Beisitzerin Sabine Anzenberger bei Prozessbeginn am Montag © Pototschnig Franz
 

Seit Montag müssen sich sechs Männer wegen des Verdachts des gewerbsmäßig schweren Betrugs vor einem Schöffengericht in Leoben verantworten. Laut Bericht der APA sollen sie in unterschiedlichen Konstellationen in den Jahren 2018 und 2019 rund 1,6 Millionen Euro an Baumaterialien sowie 200.000 Liter Diesel abgezweigt haben. Das alles erfolgte offenbar mit Scheinlieferungen und -rechnungen. Geschädigt wurde die bauausführende Arbeitsgemeinschaft (Arge).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Helmut67
0
4
Lesenswert?

Betrug

Und wer Kraftstoff ohne Rechnung kauft ist auch dabei. Wo sind die Abnehmer?