Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Keine Freude mit dem TVORF-Schauplatz über Bruck sorgt für Ärger

Bruck als Musterbeispiel für eine sterbende Innenstadt? Das sieht man nicht gern.

Im Brucker Rathaus ist man wenig erfreut über den Bericht
Im Brucker Rathaus ist man wenig erfreut über den Bericht © Pototschnig Franz
 

"Mir ist es ja egal, ich fühle mich auch nicht benachteiligt, aber der Bericht war einfach dramatisch schlecht recherchiert“, sagt der Brucker Bürgermeister Peter Koch über die ORF-Sendung „Am Schauplatz“ zum Thema „Zurück aufs Land“, die letzten Donnerstag ausgestrahlt wurde und viel Echo fand.

Kommentare (4)

Kommentieren
dieRealität2020
9
1
Lesenswert?

dass es keine "Dokumentationen" die den tatsächlichen Verhältnissen entsprechen gibt. Letztendlich sind in erster Linie die voraussichtlichen "Quoten" und nach der Aussendung die "Bewertungen" entscheidend.

.
Für jede Art von Dokumentationen werden unzählige Stunden (oft bis zu 50h und noch mehr) abgedreht und das Endprodukt wird letztendlich von der Aufnahme, dem Ton, der MAZ, dem Moderator, der Linie der TV Anstalt und dem Investor entschieden. Alle beeinflussen verständlicherweise bei jeder Dokumentation das Endprodukt. Nicht zu vergessen die politische Ideologie aller Beteiligter.
.
Und immer wieder, auch wenn die TV Anstalten es leugnen, es geht um die "Quoten" und nur um die "Quoten". Das ist der Leistungsanspruch der von der TV Anstalt an die „Produzenten“ gestellt wird. Daher kann man bei sachlicher Sicht sehen, dass der ORF und seine Produktionen mit den Moderatoren, genaugenommen ein politisches Instrument der Ideologien ist.

dieRealität2020
18
7
Lesenswert?

lieber Bürgermeister und Bürger von Bruck,

.
Das ist doch nicht schwer zu verstehen, der ORF kann doch nicht in einen Bericht 2 Gewinner präsentieren. Hebt er den einen in die Höhe, so muss er mit den anderen in den Graben fahren. Das ist seit Jahrzehnten so im Fernsehen.
.
Daher gab es einerseits dementsprechende aufpolierte Aufnahmen und Berichte, andererseits wurde auf der anderen Seite Aufnahmen und Kontraste aus dem Niedergang einer Stadt gezeigt . Das ist eben der ORF.

PMoser
9
19
Lesenswert?

Nicht ganz!

Denn der ORF bringt in diesem Beitrag nur die Planke Wahrheit ans Licht! Die Brucker SPÖ unter Bgm Koch und dessen Vorgängern hat die Stadt in den Ruin getrieben. Früher wurde Leoben belächelt, mittlerweile sind die Bruck um Längen voraus! Das einzige wo dieser Bgm gut arbeitet ist wenn es darum geht das sogenannte Familien Silber zu verschärbeln Stichwort Verkauf Stadtwerke bzw. Verkauft Stadtforst! Die SPÖ feiert einen Wahlsieg bei knapp 50% Wahlbeteiligung, das ist kein Sieg das ist ein Armutszeugnis aber die SPÖ sieht das bekanntlich anders

dieRealität2020
5
0
Lesenswert?

ich denke sie leben vor Ort,

daher wären sie in der Lage die tatsächlichen Verhältnisse zu kennen. Ich möchten nicht ihre Angaben bestreiten, aber die Wahrheit bewertet sich letztendlich oft aus dem Blickwinkel des Betrachters.
.
Die Meinungen einer Gemeindeund ihrer "Vorfälle"sind auf Grund der menschlichen Zwiespältigkeit immer diffenziert zu sehen.