AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. Barbara/MürztalWirres Verschwörungs-Posting von FP-Vizebürgermeister sorgt für Aufregung

Ernst Ebner, der FP-Vizebürgermeister von St. Barbara, äußert auf Facebook mehrere Verschwörungstheorien, hetzt gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz und die Grünen. Die Grünen fordern nun den Rücktritt Ebners.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ernst Ebner wird von den Grünen zum Rücktritt aufgefordert
Ernst Ebner wird von den Grünen zum Rücktritt aufgefordert © Franz Pototschnig
 

Mit verstörenden Ansichten sorgt Ernst Ebner, der FPÖ-Vizebürgermeister der obersteirischen Gemeinde St. Barbara, für Aufregung. Er spricht in einem Facebook-Posting von einem "Teufelspakt", den Sebastian Kurz mit "dem Freimaurer Soros geschlossen" habe, "die Drecksarbeit lässt er von den dreckigen Lebenstötern und Umweltzerstörern, den ,Grünen‘ erledigen. Sie begrüßen den Massenmord… Sie nehmen Eltern die Kinder weg, durch außerhäusliche Zwangsarbeit für Frauen und Zwangs-Ganz-Tags-Staatserziehungsstätten für die Kinder von Geburt an. Durch hohe Steuern verunmöglichen sie die Lebensfähigkeit von Familien, machen den Menschen zum Werkzeug des rein materialistischen, antichristlichen Staatssozialismus... Sie beten die Natur an und machen den Mannesafter zu ihrem Lustobjekt…".

Kommentare (18)

Kommentieren
voit60
1
26
Lesenswert?

scheinbar darf eine Obergrenze an IQ

bei denen nicht überschritten werden, um ein Funktionär zu werden. Spricht auch nicht für die Gemeindebürger, so einen Vertreter zu haben.

Antworten
Ottokar
1
22
Lesenswert?

Psychiater oder Exorzist

Dem guten Ernstl aus der Obersteiermark kan - frei nach HC. - nur ein Exorzist oder Psychiater helfen.

Antworten
ma12
22
9
Lesenswert?

kasperl

Da sieht man wieder einmal welche geistige Typen die Blauen sind. Mit dem Kurz hat er ja nicht so unrecht, bei den Grünen liegt er aber daneben.

Antworten
ARadkohl
3
2
Lesenswert?

Na ja, ihr Kommentar

Ist auch kein Geistesblitz!

Antworten
Grazer1960
4
12
Lesenswert?

Kasperl

Der selbe Typus schaut bei Ihrem Posting glasklar hervor. Kurz und der Freimaurer Soros, ist ja eh richtig. Hauptsache Sie können Ihre Hetze anbringen. Ihr Posting fällt in die Kategorie: Ja schlimm, aber der Autobahnbau war in Ordnung.

Antworten
Lodengrün
1
9
Lesenswert?

Als ob

der Maxl weiß wer Soros ist und was er WRKLICH erlebt hat und macht.

Antworten
critica
2
44
Lesenswert?

Und wieder ...

... so ein typischer Einzelfall !

Antworten
zirbalforte
2
35
Lesenswert?

Einzelfall Nr. 2

Ein Mandatar mit zwei sehr, sehr bedenklichen und verabscheuungswürdigen Einzelfällen?? Jedenfalls hat er nicht wirklich dazugelernt, jetzt sollte das Maß eigentlich voll sein.....

Antworten
Nixalsverdruss
1
33
Lesenswert?

Parteiausschluss und Zahlung an eine soziale Einrichtung

Das ist ein klarer Fall: wer auf Facebook solche Postings schreibt, verbreitet, etc. macht sich klar schuldig!
Hier sollte man klar ein richterliches Urteil herbeiführen, dessen Resultat ein Politikverbot sein muss.
Eine Frage bleibt aber noch offen:
Was um Gotteswillen treibt unsere Politiker an, all ihre politischen und privaten Flatulenzen auf Facebook zu stellen?
Kaum ein Bürgermeister, der nicht x-mal am Tag seine Jünger - ähm Follower - mit den Neuigkeiten des Alltags versorgt - und diese gieren schon nach den Möglichkeiten wieder ein "LIKE" zu vergeben ...
Kein Wunder, dass Politik momentan so läuft: Es entsteht eine "Zweiklassenpolitik" - jene, die sich diesen Irrsinn antun - sprich ein Facebook-Konto haben, damit bestens informiert werden und so jederzeit in die Jüngerschaft der Bürgermeister, Abgeordneten etc. eingreifen können. Auf der anderen Seite die "Nichtinformierten", jene, die von Informationen ausgeschlossen werden, weil sie entweder zu alt sind, um diese Medien zu nutzen, oder einfach nicht "transparent" oder manipuliert sein wollen.
Damit stellen sich Politiker in den Dienst der Konzerne - mit all ihren geliebten Follower! Diese entscheiden was gut oder schlecht ist - durch LIKE oder DISLIKE - und steuern ihre Idole, die weiter abgehoben durch den Cyberspace schweben.
Ihr armen Tröpfe - kümmert Euch besser wieder um die "Kleinen und Großen" in den Orten, Städten, etc... und traut Euch, den Menschen wieder ins Gesicht zu sehen!

Antworten
3770000
5
54
Lesenswert?

Warum die Aufregung?

Das ist ein typischer FPÖ-Funktionär. Die sind so. Sonst wären sie ja keine FPÖ-Funktionäre.

Antworten
Lodengrün
4
50
Lesenswert?

Krank

krank, nur mehr krank. Da muss es einen Virus geben der in den Köpfen steckt und sich von Hirn nährt. Übertragungen finden vorwiegend in Parteizentralen statt.

Antworten
Hans Guenther Korb
0
24
Lesenswert?

"Krank"

Von welchen Hirn?

Antworten
Lodengrün
1
13
Lesenswert?

Stimmt

auch wieder.

Antworten
Bluebiru
3
50
Lesenswert?

Bei solchen Aussagen

gibt es nur mehr eine Einweisung in eine geschlossene Anstalt, nicht nur für den Verfasser dieser Zeilen, sondern auch für den Politiker, der sich gemüßigt fühlte, diese weiter zu verbreiten.

Wenn ich so etwas auf meiner Facebookseite poste, heißt das, dass ich dieses krude Geschreibsel nicht nur befürworte, sondern derartiges Gedankengut auch noch unter das Volk bringen möchte. Da hilft kein Abstreiten mehr.

Antworten
Mein Graz
3
58
Lesenswert?

„Das Posting wurde kopiert und spiegelt nicht meine Meinung wider."

Ach so einfach ist das?
Da postet man einen Text strotzend von Grauslichkeiten, Hetze, Unwahrheiten, Bibelzitaten und Diffamierungen (der Originaltext ist unschwer zu finden, und da geht es richtig ab!).
Dann schreibt man einfach, dass es die eigene Meinung widerspiegelt und löscht das Posting. Und das wars?

Wenn es nicht meine Meinung ist poste ich es nicht.
Wenn ich es poste muss ich dazu stehen.

Ich hoffe es gibt ein Nachspiel, das sich gewaschen hat.

Antworten
CBP9
4
43
Lesenswert?

Da hilft nur mehr:

Psychiater oder Exorzist ... (wenn überhaupt!)! 🤮

Antworten
hornet0605
6
75
Lesenswert?

Kein Rühmesblatt für die Bevölkerung von St. Barbara,

wenn sie 7 solche „Klopfer“ im Gemeinderat sitzen haben. ....

Antworten
All that Jazz
6
49
Lesenswert?

alle Wahlberechtigten sollen sich einem Test ihrer sozialen Kompetenz zu unterziehen

zu haben.
Wer keine soziale Kompetenz aufweisen kann - soll auch nicht über das Land entscheiden dürfen.

Antworten