AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Teambuilding in AflenzKlaus Schmidt schickt seine Fußballer auf die Bürgeralm

Fußball-Bundesligist Mattersburg bereitet sich gerade auf die Frühjahrssaison vor. Am Freitag ging es auf die Aflenzer Bürgeralm.

Der SV Mattersburg reiste zum Teambuilding nach Aflenz
Der SV Mattersburg reiste zum Teambuilding nach Aflenz © NATURERLEBNIS BÜRGERALM/ KLAUS MORGENSTERN
 

Das Jahr 2018 war für den Aflenzer Fußballtrainer Klaus Schmidt ein spannendes. Zuerst wurde im Juni sein Vertrag in Altach aufgelöst, dann heuerte er Ende August beim SV Mattersburg an. Zwischen diesen beiden Stationen traf sich Schmidt mit der Kleinen Zeitung zum Sommergespräch: „Ich bin gerne in den Bergen, zum Beispiel auf der Bürgeralm oder am Weg in Richtung Mitteralm. Das sind meine Kraftquellen.“

Was Schmidt an seiner Heimatgemeinde schätzt, wissen seit dem Freitag auch seine Fußballer. Auf Einladung der Bürgeralm um Günther Essenko zog es die Profis aus dem flachen Burgenland für eine Teambuilding-Einheit in die obersteirischen Berge. Extra aus Mattersburg angereist, machte eine 30-köpfige Delegation – darunter der Kapfenberger Mario Grgic und Andreas Gruber aus Mürzzuschlag – schon im Talbereich Bekanntschaft mit dem Neuschnee. „Kein Problem für mich“, sagte Zeugwart Dragisa „Gile“ Vukadinovic und holte kurzerhand seine Steigeisen aus dem grün-weißen Mannschaftsbus.

Danach wurde es ernst. Geordnet nach Leistung, teilte Trainer Schmidt drei Gruppen ein, die sich „hurtigen Schrittes“ in Richtung Almrauschhütte aufmachten. „Wir erwarten uns von diesem Ausflug einiges“, sagte Kapitän Nedeljko Malic. Angeführt von den drei Führungsspielern Patrick Salomon, Patrick Bürger und Thorsten Mahrer ging es Kurve um Kurve der Bürgeralm entgegen, ein Wechselspiel aus eisigem Schatten und wärmenden Sonnenstrahlen.

In 110 Minuten am Ziel

Zwischen Abmarsch und Ankunft lagen 110 Minuten, acht Kilometer, Pulswerte zwischen 168 und 180, Grußworte an passierende Skifahrer sowie etliche Gespräche. Während Verteidiger Florian Hart etwa über seine sportliche Vergangenheit in Oberösterreich sprach, widmete sich Torhüter Tino Casali den Spaziergängen mit seiner Partnerin. Athletiktrainer Gerald Linshalm merkte an: „Diese Tour werden wir zum Beispiel in den Adduktoren spüren, aber auch im Oberschenkel.“

Angekommen in der Almrauschhütte, wartete auf das Team zuerst eine Jause – und dann schon die nächste Aufgabe. In Zweierteams schickte sie Schmidt hinauf zum Schönleitenhaus, als Belohnung stellte er einen trainingsfreien Tag in Aussicht: „Das ist mein Zuckerl.“ Am Ende setzte sich Patrick Salomon mit Co-Trainer Thomas Höller durch.

Zum Wiedersehen mit dem Mürztal kommt es für den SV Mattersburg, aktuell Neunter der Bundesliga, übrigens schon am Dienstag (16 Uhr), wenn am Kapfenberger Kunstrasen ein Testspiel gegen den KSV 1919 ansteht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren