Nordische KombinationEva Hubinger: Von der Schicht am Erzberg zu den Weltcup-Bewerben

Nach einer langen Verletzungspause hat die Eisenerzer “Kombination-Spätstarterin” Eva Hubinger (28) vom SC Erzbergland kürzlich ein viel beachtetes Weltcupdebüt gegeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eva Hubinger (vorne Mitte) mit Lisa Hirner (l.) und Annalena Slamik (r.) sowie Bernhard Aicher und Philipp Kreuzer © ÖSV/Derganc
 

"Nur nicht Letzter werden", hat sich Eva Hubinger kürzlich bei ihrem Weltcupdebüt in der Nordischen Kombination beim Heimbewerb in Ramsau vorgenommen. Eine Woche vor Weihnachten ist es für die Eisenerzerin dabei ganz anders gekommen und sie hat sich mit Rang 17 selbst ein verfrühtes Christkindl gemacht. Mit 14 Punkten hat sie nach zwei Kreuzbandrissen und einer rund zweijährigen Verletzungspause im Weltcup angeschrieben.

Kommentare (1)
hexe2015
1
3
Lesenswert?

Vom Erzberg zur Schanze

Hut ab, liebe Eva, das macht dir keiner nach! Arbeiten, Training, dann ab zum Bewerb. Alles Gute, du schaffst es, du bist ehrgeizig!