Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eisenerz/GrazMögliches Chaletdorf bei Leopoldsteinersee sorgt für Aufregung

Ein Grundstück beim Leopoldsteinersee, auf dem laut Plan bei der Gemeinde Eisenerz ein Feriendorf mit 27 Chalets gebaut werden könnte, sorgt für Ärger. Die KPÖ sprich von einem "umweltpolitischen Sündenfall". Betreiber von keinem konkreten Plan.

Eine mögliche Ferienseidlung unmittelbar neben Schloss Leopoldstein in Eisenerz Eisenerz sorgt Diskussionen © Johanna Birnbaum
 

Eine Wiese unmittelbar neben Schloss Leopoldstein und nahe dem Leopoldsteinersee in Eisenerz, ist seit mehr als 30 Jahren als Bauland gewidmet. Damals war geplant, dort ein großes Hotel zu errichten. Die Pläne scheiterten und die Wiese blieb.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

campanile
14
9
Lesenswert?

gute idee!

eisenerz braucht fremdenverkehr, sonst wird aus der erzstadt ein kuhdorf. der parkkplatz und das barackencafe direkt am see gehört dafür weg. wenn schon, dann ein tolles caferestaurant mit seeterrasse. seemauer könnte zu einem top klettersteigzentrum ausgebaut werden. die stadt braucht jugend mit ideen, auch wenn die pensionisten dagegen sind!

derschwarze
2
2
Lesenswert?

Sehr treffend formuliert,

der Parkplatz gehört überhaupt weg mit samt den Pächtern. Dazu eine Verbreiterung der Seestraße damit der Verkehr besser läuft, sowie ein groß angelegter Parkplatz mit entsprechenden Gebühren pro Stunde, zwecks Umschlag und Fluktuation. Das Restaurant sollte über den Seeausfluss errichtet werden, in entsprechender Höhe, damit der Blick zum See weitreichend ist. Stellt sich vielleicht die Frage, ob man die Zufahrt nicht gleich aus Richtung Hieflau einbinden könnte. Eisenerz braucht endlich einen Tourismus wie ihn der Hallstättersee hat, damit es nicht zum Kuhdorf verkommt.

Carlo62
3
11
Lesenswert?

Schon wieder der Hohenberg!

Ist das Kommodhaus in Graz nich immer nicht abschreckend genug?

joschat55
2
4
Lesenswert?

Beispiele

Es gibt noch weitere Beispiele in der Steiermark.

derschwarze
6
33
Lesenswert?

Völlig durch den Wind, oder was?

Ein Landschaftsschutzgebiet mit diesen Holzhütten zu verbauen grenzt an ein Verbrechen der besonderen Art. Eisenerz braucht eine Greta, ansonsten ist der Leopoldsteinersee verloren. Die Gier des R. Hohenberg kennt wohl keine Grenzen, schämen Sie sich. Letztlich hat aber die WAG diese Liegenschaft zu Geld gemacht, auch hier kennt die Gier keine Grenze.

stadtkater
2
17
Lesenswert?

Der Sündenfall

war die Widmung als Bauland.

levis555
3
11
Lesenswert?

Hat eh schon das JUFA Hotel eine beinahe schon als unterirdisch

zu bezeichnende durchschnittliche Belegungsrate pro Zimmer, auf das Jahr gesehen. Das wäre ja kein Problem, wenn wenigstens die average rate pro Zimmer ansehbar wäre. Ist sie aber auch nicht...

Schindelschwinger
3
42
Lesenswert?

Endlich verbieten

Wann kommt endlich ein Gesetz, welches den Bau dieser
grauslichen Bretterbuden verhindert.
Wenn das Urlaub sein soll,wenn dir der Nachbar in den Suppenteller schaut?
Diese Hütten sind eine Verschandelung der schönsten Gegenden Österreichs.
Leute bitte nicht aufgeben!!!

stadtkater
3
45
Lesenswert?

Die Kleine Zeitung

könnte schon verraten, wer hinter der TPS Vermögensverwaltung steckt. Die Kronenzeitung hat sich das getraut.

Ein paar Stichworte: Kommodhaus, Pfauengarten, SCS Seiersberg, Schwarzbau Leechgasse 27, Park der Villa Hartenau, Therme Gleichenberg, Narzissenresort Aussee, ...

Der Immobilientycoon weiss wie es läuft und hat noch nie sein Ziel verfehlt. Der Leopolsteinersee ist hiermit verloren.

ludovikahof
1
64
Lesenswert?

Der reine Wahnsinn!

Es gibt genug Leerstand in Eisenerz, der sinnvoll genutzt werden kann, offenbar auch das Schloss selbst.
Aber ein Chaletdorf dort neu zu bauen ist doch Irrsinn und mit sanftem nachhaltigen Tourismus unvereinbar!
Man sollte dankbar sein, dass diese schwere Bausünde in der Vergangenheit nicht realisiert wurde und die unvergleichliche Landschaft auch in Zukunft schützen!

KarlZoech
6
70
Lesenswert?

Danke den aufmerksamen KP-Mandatarinnen!

In dieses Naturjuwel gehört niemals ein derartiges Chalet-Dorf hin! Die Natur gehört allen Menschen, nicht nur ein paar Reichen!
Offenbar haben zu viele zu viel Geld. Man sieht also, wie nötig Umverteilung zu den normalen, arbeitenden Menschen ist!