Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona: Innovatives aus LeobenTauchsport als Basis für Corona-Beatmungsgerät

Ehrenamtlich arbeitet das Leobener Start-up-Projekt „HydroX“ an einer kostengünstigen Lösung für notwendige Covid-Beatmungen.

Medizintechniker Arne Sieber entwickelte mit seinem Leobener Start-up-Prjekt HydroX den Prototypen eines einfachen Corona-Beatmungsgerätes © KK
 

Vernetzte Geräte zur Grundwasserpegelmessung zu entwickeln, ist das Aufgabengebiet des Start-up-Projekts „HydroX“ am Zentrum für Angewandte Technologie in Leoben. Derzeit arbeiten der Medizintechniker Arne Sieber und seine Mitarbeiter in Homeoffice. Auch dort agieren alle gemeinsam als Team und haben sich einer Herausforderung gestellt, die derzeit Priorität hat: die Entwicklung eines kostengünstigen, mechanischen Notfall-Beatmungsgerätes auf Basis von Taucherbeatmungssystemen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren