AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aufatmen in RadmerLebensmittel sind für Flug verpackt

Gegen 14 Uhr sollen die ersten Versorgungsflüge nach Radmer starten. Lebensmittel kommen aus Admont, Treibstoff vom Erzberg. Auch Erkundungsflüge sind geplant. Bundesheer wird im Laufe des Tages in Eisenerz erwartet.

Schnee 2019, Verladung von Lebensmitteln fuer Radmer, Freiwillige Feuerwehr Admont
Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Admont werden Lebensmittel für den Flug nach Radmer vorbereitet © Tobias Prüggler
 

Die Erleichterung ist groß. "Wenn alles so klappt, wird Freitag die Firma Wucher Helikopter alle Flüge nach Radmer durchführen. Die Lebensmittel sind bereits flugtauglich verpackt. Um 13 Uhr startete ein erster Erkundungsflug, um 14.30 Uhr sollen die Lebensmittel bei m Depot der Feuerwehr Admont abheben. Treibstoff wird vom Erzberg direkt eingeflogen. Die VA Erzberg stellt uns diesen zur Verfügung. Das ist unglaublich hilfreich, weil wir so keinen langen und schwierigen Anstransport haben", erklärte der Radmerer Bürgermeister Ludwig Gottsbacher Donnerstag kurz vor 22 Uhr. Was bereits Donnerstag in Hohentauern gelungen ist, soll also Freitag auch in der Gemeinde im Norden des Bezirks Leoben Erleichterung bringen. Freitag früh schneit es allerdings noch leicht. "Wir wissen noch nicht genau, wann es losgeht", so Gottsbacher.

Die Lebensmittel und Dinge des täglichen Gebrauchs sowie Tierfutter für Radmer sind seit Mittwoch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Admont gebunkert. Beim Treibstoff sei das Einfliegen in die kleine Gemeinde die einzige Möglichkeit, diesen in das Tal zu bringen. Die L127 ist nach wie vor wegen akuter Lawinengefahr im Bereich "Zwischenmäuer" gesperrt. Der Bereich soll aber auch Freitag mit Hubschraubern erkundet werden. In Radmer selbst belaufen sich die Schneezuwächse seit einer Woche auf mehr als sechs Meter.

Schneeberge auf den Dächern in Hinterradmer Foto © FF Hinterradmer
Schneemassen, die vor allem die Dächer der Häuser und Gebäude schwer belasten. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren von Hinterradmer und Vorderradmer sind im Dauereinsatz, um zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Das ist im Bezirk Leoben derzeit bei allen Feuerwehren der Fall. Dächer von der Schneelast zu befreien, war Donnerstag beispielsweise auch im Liesingtal angesagt. In Eisenerz werden Freitag 48 Soldaten aus Feldbach erwartet, um Dächer wie beim Hallenbad von den Schneemassen zu befreien.

Gottsbacher betont, wie dankbar seine Gemeinde für die Hilfestellungen von auswärts, aber auch in Radmer ist. "Ich bedanke mich sehr bei der Marktgemeinde und der Feuerwehr Admont, der Stadtgemeinde Eisenerz, den Feuerwehren Eisenerz-Stadt und der VA Erzberg, der Landeswarnzentrale Steiermark, der Bezirkshauptmannschaft Leoben und den vielen weiteren guten Seelen, die zum Gelingen beigetragen haben und werden", sagt der Ortschef, der schon Anfang dieser Woche auch die unverzichtbare Arbeit der Lawinenkommission Radmer hervorhob.

Gesundheitszentrum Eisenerz in Notfall-Bereitschaft

In Eisenerz wird das Gesundheitszentrum am Wochenende in Dauerbereitschaft betont, wie der Arzt Uwe Bauer-Schartner wissen lässt. "Außerhalb der regulären Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 17 Uhr) bleiben wir bis auf Weiteres in Dauerbereitschaft bei Notfällen. Erreichbar sind wir über die steirische Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 144."

Die reguläre Wochenendbereitschaft übernimmt die Eisenerzer Ärztin Anneliese Auer. "Wir gewährleisten weiterhin eine lückenlose ärztliche Versorgung der Bevölkerung" erklärt Bauer-Schartner, der das Gesundheitszentrum gemeinsam mit seinem Kollegen Hannes Bauer betreibt. Donnerstag wurde auch zwei hochschwangeren Frauen in Eisenerz, in Absprache mit dem LKH Rottenmann, angeboten, sie in "geordneten Verhältnissen" und rechtzeitig vor der Geburt ins Krankenhaus zu bringen.

"Mit anderen chronisch kranken Patienten, insbesondere den Dialysepatienten wurden schon, soweit diese nicht schon stationär aufgenommen wurden, persönliche Absprachen getroffen, damit die Dialyse jedenfalls gesichert ist. Dies auch in enger Kooperation mit dem Leiter der medizinischen Abteilung des LKH Rottenmann Primarius Reinhard Doppler", heißt es von Primarius Klaus Pessenbacher von der Landeswarnzentrale.

Meterhoher Schnee: Neue Bilder aus Eisenerz und Radmer

Feuerwehreinsatz in der Eisenerzer Ramsau

LR Anton Albinger

Schnee in Eisenerz

LR Erich Kremser

Schnee in Eisenerz

LR Erich Kremser

Schnee in Eisenerz

LR Erich Kremser

Schnee in Eisenerz

LR Erich Kremser

Schnee in Eisenerz

LR Erich Kremser

Die Gemeindealm in der Eisenerzer Ramsau

LR Anton Albinger

Die Eisenerzer Ramsau versinkt im Schnee

LR Anton Albinger

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Hinderradmer und Vorderradmer und andere Freiwillige haben in den vergangenen Tagen schon mehr als 200 Stunden gegen die Schneemassen gekämpft.

FF Hinterradmer

Es ist harte Arbeit, den Schnee von den Dächern zu schaufeln.

FF Hinterradmer

Klicken Sie sich durch weitere Bilder!

Gemeinde Radmer
Gemeinde Radmer
Gemeinde Radmer
Gemeinde Radmer
Gemeinde Radmer
Gemeinde Radmer
Gemeinde Radmer
FF Hinterradmer
FF Hinterradmer
FF Hinterradmer
FF Hinterradmer
FF Hinterradmer
FF Hinterradmer
1/23

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren